Unsere Programme von A bis Z

Africa-UniNet

Das Österreichisch-Afrikanische Forschungsnetzwerk Africa-UniNet wurde vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF) initiiert und vom OeAD und der Universität für Bodenkultur Wien ins Leben gerufen (BOKU). Ziel ist es, eine langfristig stabile Basis für die Zusammenarbeit zwischen österreichischen und afrikanischen Universitäten und Forschungseinrichtungen zu schaffen. Africa-UniNet will neue Kontakte fördern, die wissenschaftliche Zusammenarbeit vertiefen und hervorragende Möglichkeiten für innovative gemeinsame Forschungsprojekte bieten. Africa-UniNet wird vom österreichischen Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF) gefördert.

Gemäß der Satzung des Netzwerks hat Africa-UniNet folgende Hauptziele und Aufgaben:
• Förderung der Zusammenarbeit zwischen akademischen Einrichtungen
• Initiierung von Forschungsprojekten und Forschungs- und Bildungsprojekten auf der Grundlage gemeinsamer Interessen
• Aufbau einer soliden Kommunikationsstruktur zwischen österreichischen und afrikanischen Hochschulen und wissenschaftlichen Einrichtungen
• Schaffung einer Plattform für langfristige wissenschaftliche Diskurse
• Kontaktaufnahme mit Regierungs- und Nichtregierungsorganisationen
• Bereitstellung von Expertise zur Hochschul- und Forschungslandschaft in Österreich und Afrika
• Sammeln von Spenden und Drittmitteln
• Sonstige Kooperationen, etwa im Bereich Weiterbildung
 

Andrássy Postgraduate-Stipendium des BMBWF

Mit einem Andrássy Stipendium des BMBWF können Studierende ein ein- bis zweijähriges Masterstudium an der deutschsprachigen Andrássy Universität in Budapest (DUB) absolvieren. Das Studium kann an den Fakultäten für Internationale Beziehungen, Mitteleuropäische Studien oder Vergleichende Staats- und Rechtswissenschaft absolviert werden und steht Absolvent/innen eines Bachelorstudiums oder eines Diplom- bzw. Masterstudiums offen.

Zielgruppe: Graduates, Postgraduates

Zielland: Ungarn

Dauer: max. 22 Monate

Einreichfrist: 15. Mai

Fördergeber: OeAD-GmbH im Auftrag und aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung

Weitere Informationen

Aktion Österreich-Slowakei (Incoming)

Die Aktion Österreich-Slowakei fördert den wissenschaftlichen Austausch zwischen Österreich und der Slowakei und unterstützt den Spracherwerb der Nachbarsprache. Verschiedene Stipendien für Studierende, Lehrpersonen und Forscher/innen sowie Projektförderungen sollen die bilaterale Zusammenarbeit stärken mit dem Ziel, nachhaltige Beziehungen zu entwickeln.

Zielgruppe: Undergraduates, Graduates, Postgraduates, Postdocs, Wissenschaftler/innen

Herkunftsländer: Slowakei

Dauer: je nach Zielgruppe 3 Tage bis 6 Monate

Fördergeber: OeAD-GmbH bzw. SAIA, n.o. im Auftrag und aus Mitteln der Aktion Österreich-Slowakei

Einreichtermin: Kurzstipendien laufend, sonst zweimal pro Jahr

Weitere Informationen

Aktion Österreich-Slowakei (Outgoing)

Die Aktion Österreich-Slowakei fördert den wissenschaftlichen Austausch zwischen Österreich und der Slowakei und unterstützt den Spracherwerb der Nachbarsprache. Verschiedene Stipendien für Studierende, Lehrpersonen und Forscher/innen sowie Projektförderungen sollen die bilaterale Zusammenarbeit stärken mit dem Ziel, nachhaltige Beziehungen zu entwickeln.

Zielgruppe: Undergraduates, Graduates, Postgraduates, Postdocs, Wissenschaftler/innen

Zielland: Slowakei

Dauer: je nach Zielgruppe 3 Tage bis 6 Monate

Fördergeber: OeAD-GmbH bzw. SAIA, n.o. im Auftrag und aus Mitteln der Aktion Österreich-Slowakei

Einreichtermin: Kurzstipendien laufend, sonst zweimal pro Jahr

Weitere Informationen

Aktion Österreich-Tschechien (Incoming)

Die Aktion Österreich-Tschechien fördert den wissenschaftlichen Austausch zwischen Österreich und Tschechien und unterstützt den Spracherwerb der Nachbarsprache. Verschiedene Stipendien für Studierende, Lehrpersonen und Forscher/innen sowie Projektförderungen sollen die bilaterale Zusammenarbeit stärken mit dem Ziel, nachhaltige Beziehungen zu entwickeln.

Zielgruppe: Graduates, Postgraduates, Postdocs, Wissenschaftler/innen

Herkunftsländer: Tschechien

Dauer: je nach Zielgruppe 1 bis 5 Monate

Fördergeber: OeAD-GmbH bzw. AKTION im Auftrag und aus Mitteln der Aktion Österreich-Tschechische Republik

Einreichtermin: je nach Stipendienprogramm bis zu 3 Termine pro Jahr

Weitere Informationen

Aktion Österreich-Tschechien (Outgoing)

Die Aktion Österreich-Tschechien fördert den wissenschaftlichen Austausch zwischen Österreich und der Tschechischen Republik und unterstützt den Spracherwerb der Nachbarsprache. Verschiedene Stipendien für Studierende, Lehrpersonen und Forscher/innen sowie Projektförderungen sollen die bilaterale Zusammenarbeit stärken mit dem Ziel, nachhaltige Beziehungen zu entwickeln.

Zielgruppe: Graduates, Postgraduates, Postdocs, Wissenschaftler/innen

Zielland: Tschechien

Dauer: je nach Zielgruppe 1 bis 5 Monate

Fördergeber: OeAD-GmbH bzw. AKTION im Auftrag und aus Mitteln der Aktion Österreich-Tschechische Republik

Einreichtermin: je nach Stipendienprogramm bis zu 3 pro Jahr

Weitere Informationen

Aktion Österreich-Ungarn (Incoming)

Die Aktion Österreich-Ungarn fördert den wissenschaftlichen Austausch zwischen Österreich und Ungarn und unterstützt den Spracherwerb der Nachbarsprache. Verschiedene Stipendien für Studierende, Lehrpersonen und Forscher/innen sowie Projektförderungen sollen die bilaterale Zusammenarbeit stärken mit dem Ziel, nachhaltige Beziehungen zu entwickeln.

Zielgruppe: Postgraduates, Postdocs, Wissenschaftler/innen

Herkunftsland: Ungarn

Dauer: je nach Zielgruppe 3 Tage bis 4 Monate

Fördergeber: OeAD-GmbH im Auftrag und aus Mitteln der Stiftung Aktion Österreich-Ungarn

Einreichtermin: Kurzstipendien laufend, je nach Stipendienprogramm bis zu 4 pro Jahr

Weitere Informationen

Aktion Österreich-Ungarn (Outgoing)

Die Aktion Österreich-Ungarn fördert den wissenschaftlichen Austausch zwischen Österreich und Ungarn und unterstützt den Spracherwerb der Nachbarsprache. Verschiedene Stipendien für Studierende, Lehrpersonen und Forscher/innen sowie Projektförderungen sollen die bilaterale Zusammenarbeit stärken mit dem Ziel, nachhaltige Beziehungen zu entwickeln.

Zielgruppe: Undergraduates, Graduates, Postgraduates, Postdocs, Wissenschaftler/innen

Zielland: Ungarn

Dauer: je nach Zielgruppe 3 Tage bis 9 Monate, ggf. verlängerbar

Fördergeber: OeAD-GmbH im Auftrag und aus Mitteln der Stiftung Aktion Österreich-Ungarn

Einreichtermin: Kurzstipendien laufend, je nach Stipendienprogramm bis zu 4 pro Jahr

Weitere Informationen

APPEAR

Das Hochschulkooperationsprogramm APPEAR ist ein Programm der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) mit dem Ziel, die Strategie "Hochschulbildung und Wissenschaftskooperation" in den südlichen Schwerpunktländern und -regionen und in den drei Schwerpunktländern im Schwarzmeerraum und Südkaukasus umzusetzen.

Es gibt zwei Arten von Stipendien:

  • Master- und PhD-Stipendien, die an ein APPEAR-Projekt gebunden sind
  • PhD-Stipendien, die individuell vergeben werden, somit nicht an ein APPEAR-Projekt gebunden sind

ASEAN-European Academic University Network (ASEA-UNINET)

Das ASEAN-European Academic University Network (ASEA-UNINET) unterstützt den Wissensaustausch zwischen Partneruniversitäten in Europa und Südostasien (Indonesien, Kambodscha, Laos, Malaysia, Myanmar, den Philippinen, Thailand, Vietnam) sowie dem Iran* und Pakistan* (*assoziierte Mitglieder). Die Hauptaktivität des Netzwerks ist die Organisation und finanzielle Unterstützung des transkontinentalen Austauschs von (angehenden) Wissenschaftler/innen und der damit verbundene Wissenstransfer.

Zielgruppe: Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler (mind. laufendes PhD/Doktoratsstudium) an ASEA-UNINET Mitgliedsuniversitäten in Österreich, in den ASEAN Mitgliedsländern und in Pakistan

Herkunftsland: Österreich, ASEAN ASEA-UNINET Partnerländer, Pakistan

Zielland: Österreich, ASEAN ASEA-UNINET Partnerländer, Pakistan

Dauer: 12 Monate

Fördergeber: OeAD-GmbH im Auftrag und aus Mitteln der Stiftung Aktion Österreich-Ungarn

Einreichtermin: 1 pro Jahr (Frühjahr)

Weitere Informationen

Auslandspraktikum Deutsch als Fremdsprache (DaF)

Das Praktikum richtet sich ausschließlich an Studierende des Faches Deutsch als Fremd- und Zweitsprache an österreichischen Universitäten.

Zielgruppe: Undergraduates, Graduates

Zielländer: Ägypten, Algerien, Argentinien, Armenien, Aserbaidschan, Australien, Bosnien und Herzegowina, Brasilien, Bulgarien, Chile, China, Ecuador, Estland, Finnland, Georgien, Ghana, Indien, Indonesien, Japan, Jordanien, Kamerun, Kasachstan, Kirgisistan, Kuba, Marokko, Mexiko, Mongolei, Montenegro, Nepal, Nicaragua, Polen, Portugal, Rumänien, Russische Föderation, Senegal, Serbien, Slowakei, Slowenien, Tadschikistan, Taiwan, Tschechische Republik, Tunesien, Türkei, Ukraine, Ungarn, Usbekistan, Vietnam

Dauer: 3 bis 5 Monate

Einreichfrist: 31. Jänner

Fördergeber: OeAD-GmbH im Auftrag und aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung

Weitere Informationen

Bildungskooperation mit Ost- und Südosteuropa

Die Bildungskooperation fördert den Austausch und die Kooperation zwischen Bildungsinstitutionen in Ost- und Südosteuropa und Österreich zur nachhaltigen Unterstützung von Bildungsreformen im voruniversitären Bereich. Rund 20 Projekte jährlich werden über fünf Projektbüros in Chisinau (Republik Moldau), Odesa (Ukraine), St. Petersburg (Russland), Sarajewo (Bosnien-Herzegowina, Montenegro, Serbien) und Tirana (Albanien, Kosovo, Nordmazedonien) umgesetzt. Kooperationsschwerpunkte umfassen Steigerung der Arbeitsmarktrelevanz von Berufsbildungssystemen, Förderung von Chancengerechtigkeit in Bildungssystemen, Qualitätsentwicklung und Good Governance sowie der Erfahrungsaustausch zur Umsetzung neuer Lehr-, Lernangebote zur Förderung des Erwerbs von Schlüsselkompetenzen.

Weitere Informationen

CEEPUS (Incoming)

CEEPUS (Central European Exchange Programme for University Studies) ist ein multilaterales Austauschprogramm mit Mittel-, Ost- und Südosteuropa. Hier können sich Studierende und Lehrende um einen geförderten Aufenthalt in einem der 16 CEEPUS-Mitgliedsstaaten bewerben. Sowohl kurze Aufenthalte (Exkursionen ab drei Tagen) als auch längere Aufenthalte (bis zehn Monate) können gefördert werden.

Zielgruppe: Undergraduates, Graduates, Wissenschaftler/innen

Herkunftsländer: Albanien, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Kosovo, Kroatien, Republik Moldau, Montenegro, Republik Nordmazedonien, Polen, Rumänien, Serbien, Slowakei, Slowenien, Tschechien, Ungarn

Dauer: 1 bis 10 Monate

Fördergeber: OeAD-GmbH im Auftrag und aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung

Einreichtermin: 15. Juni (für das ganze Studienjahr und das Wintersemester) | 31. Oktober (für das Sommersemester) | 30. November (für Freemover)

Weitere Informationen

CEEPUS (Outgoing)

CEEPUS (Central European Exchange Programme for University Studies) ist ein multilaterales Austauschprogramm mit Mittel-, Ost- und Südosteuropa. Hier können sich Studierende und Lehrende um einen geförderten Aufenthalt in einem der 16 CEEPUS-Mitgliedsstaaten bewerben. Sowohl kurze Aufenthalte (Exkursionen ab drei Tagen) als auch längere Aufenthalte (bis zehn Monate) können gefördert werden. Bitte beachten Sie, dass Studierende nur über ein CEEPUS-Netzwerk, an dem die jeweilige Hochschule beteiligt ist, an einer Partneruniversität im Ausland studieren können. Die Netzwerke mit den Beteiligungen der österreichischen Hochschulen finden Sie auf der CEEPUS-Website. Außerhalb der Netzwerke sind in einzelnen Fällen Freemover-Aufenthalte an einer Universität freier Wahl in einem der CEEPUS-Länder möglich (die Universität muss jedoch in CEEPUS teilnahmeberechtigt sein).

Zielgruppe: Undergraduates, Graduates, Wissenschaftler/innen

Herkunftsländer: Albanien, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Kosovo, Kroatien, Republik Moldau, Montenegro, Republik Nordmazedonien, Polen, Rumänien, Serbien, Slowakei, Slowenien, Tschechien, Ungarn

Dauer: 1 bis 10 Monate

Fördergeber: OeAD-GmbH im Auftrag und aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung

Einreichtermin: 15. Juni (für das ganze Studienjahr und das Wintersemester) | 31. Oktober (für das Sommersemester) | 30. November (für Freemover)

Weitere Informationen

College of Europe - Zuschuss des Bundeskanzleramtes

Mit dem Ziel, österreichischen Studierenden die Möglichkeit einer postgradualen europäischen Ausbildung zu bieten sowie den Anteil von Österreicherinnen und Österreichern, die in europäischen Institutionen beruflich tätig werden, zu erhöhen, fördert das Bundeskanzleramt pro Jahr drei Stipendien für das renommierte College of Europe (Collège d’Europe) in Brügge (Belgien) und Natolin (Polen).

Zielgruppe:  Postgraduates
Zielländer: Belgien, Polen
Dauer: 10 Monate
Fördergeber: Bundeskanzleramt der Republik Österreich
Einreichtermin: Ende Jänner 2023

Weitere Informationen

Infowebinar 

In Zusammenarbeit mit dem College of Europe organisiert der OeAD am 7.12.2022 von 15:00 bis 16:30 Uhr ein Infowebinar für interessierte Studierende, die mehr über das College selbst sowie über den Zuschuss und die Bewerbungsmodalitäten erfahren möchten.
Für die Anmeldung zum Infowebinar klicken Sie hier.

culture connected

Die Initiative unterstützt Kooperationsprojekte zwischen Schulen und Kulturpartnern. Gemeinsam werden kulturelle Aktivitäten entwickelt, die die Potenziale der Schüler/innen und ihre Mitwirkung an Kunst und Kultur stärken.

Zielgruppe: Alle Schulen mit Öffentlichkeitsrecht in ganz Österreich sowie Projektteams der schulischen Tagesbetreuung – immer in Kooperation mit Kultureinrichtungen, -initiativen und -vereinen

Zielland: Österreich

Einreichfrist: Herbst

Weitere Informationen

Doctoral Research Fellowships (DRF) der Österreich-Zentren

Die Doctoral Research Fellowships richten sich an hochqualifizierte Doktorandinnen und Doktoranden, die einen Forschungsaufenthalt an einem Institut der Österreich-Zentren absolvieren möchten. Das Stipendium dient der Optimierung der Doktorarbeit; daher muss der Stipendienaufenthalt vor Einreichen der Doktorarbeit abgeschlossen sein:

  • Alberta/Edmonton: Fachbereiche Sozial- und Geisteswissenschaften sowie Musik- und Theaterwissenschaft
  • Jerusalem: Fachbereiche Sozial-, Rechts-, Geisteswissenschaften und Europäische Studien
  • Minnesota: Wirtschafts-, Sozial-, Geisteswissenschaften und Musikwissenschaft
  • New Orleans: Politikwissenschaften und Geschichte

Zielgruppe: PhD-Studierende, die in Österreich oder an einer der Universitäten mit angeschlossenem Österreich-Zentrum mit entsprechendem Forschungsschwerpunkt für ein laufendes Doktorats-/PhD-Studium (passend zur Ausrichtung) inskribiert sind

Zielländer: Kanada, Israel, USA

Dauer: 10 und 12 Monate (Kanada)

Einreichfrist: 1. Februar

Fördergeber: OeAD-GmbH im Auftrag und aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung

Weitere Informationen

Erasmus+ Next Generation

Erasmus+, das erfolgreiche EU-Programm in den Bereichen Bildung, Jugend und Sport wird für die Jahre 2021-2027 fortgeführt. Erasmus+ bietet Mobilitäts- und Kooperationsmöglichkeiten in der Hochschulbildung, beruflichen Aus- und Weiterbildung, Schulbildung, (einschl. frühkindlicher Betreuung, Bildung und Erziehung), Erwachsenenbildung und Jugendarbeit.

Beteiligen können sich alle Akteure im Bildungs- und Jugendbereich: Junge Menschen, Schülerinnen und Schüler, Lehrlinge, Studierende, Graduierte, Lehrkräfte und Personal, Schulen, Hochschulen, Einrichtungen der beruflichen Aus- und Weiterbildung und der Erwachsenenbildung sowie aus dem Jugendbereich, Unternehmen, Sozialpartner, Behörden, Personalabteilungen, Bibliotheken, Gemeinnützige Organisationen oder Einrichtungen, Nicht-Regierungs-Organisationen (NROs), europäische Jugend-NROs sowie informelle Gruppen junger Menschen und viele mehr. Die Fördermöglichkeiten inkludieren Berufspraktika, Studieren im Ausland sowie europaweite Fortbildungs- und Lehraufenthalte, Jugendbegegnungen und Fachkräftemobilitäten im Jugendbereich. Gefördert werden außerdem Projektpartnerschaften zwischen Institutionen.
Weitere Informationen

Erasmus+ Studienaufenthalte

Im Rahmen von Erasmus+ haben Studierende die Möglichkeit, Teile ihres Studiums an einer Partnerhochschule im europäischen Ausland oder einem Partnerland weltweit zu verbringen. Voraussetzung ist eine bestehende inter-institutionelle Vereinbarung zwischen der Heimat- und der Gasthochschule der Studierenden. Es können dabei insgesamt bis zu 12 Monate pro Studienzyklus gefördert werden. Eine akademische Anrechnung des Auslandsaufenthalts ist vorgesehen.

Zielgruppe: Undergraduates, Graduates, Postgraduates

Zielländer: 27 EU-Mitgliedsstaaten, Island, Liechtenstein, Republik Nordmazedonien, Norwegen, Serbien, Türkei (= Erasmus+ Programmländer), Partnerländer weltweit

Dauer: 2 bis 12 Monate

Fördergeber: National, EU

Einreichtermin: bei der Einreichstelle (Heimathochschule)

Weitere Informationen

Erasmus+ Praktikumsaufenthalt

Studierende und Graduierte können ein studienrelevantes Praktikum in den Erasmus+ Programmländern oder einem Partnerland weltweit absolvieren. Dieses Praktikum kann in Unternehmen, Trainings- und Forschungseinrichtungen oder sonstigen Organisationen absolviert werden, die geeignet sind, den vereinbarten Lernfortschritt für das jeweilige Hochschulstudium zu fördern. Es muss sich um ein Vollzeitpraktikum handeln. Eine Anrechnung des Praktikums entweder als Teil des Curriculums oder im Diploma Supplement ist vorgesehen.

Zielgruppe: Undergraduates, Graduates, Postgraduates

Zielländer: 27 EU-Mitgliedsstaaten, Island, Liechtenstein, Republik Nordmazedonien, Norwegen, Serbien, Türkei (= Erasmus+ Programmländer), Partnerländer weltweit

Dauer: 2 bis 12 Monate

Fördergeber: National, EU

Einreichtermin: bei der Einreichstelle (Heimathochschule)

Weitere Informationen

OeAD | nationale Agentur für Erasmus+

 

_erinnern.at_

_erinnern.at_ ist das vom OeAD durchgeführte Programm zum Lehren und Lernen über Nationalsozialismus und Holocaust. Es fördert den Transfer von historischem und methodisch-didaktischem Wissen sowie die Reflexion seiner Bedeutung für die Gegenwart.

Arbeitsschwerpunkte:

  • Nationale und internationale Kooperationen in Bildungsprojekten
  • Fort- und Ausbildungsangebote sowie Tagungen für österreichische Lehrkräfte
  • Seminarreisen nach Israel, die in österreichische PH Lehrgänge eingebettet sind
  • Lehr- und Lernmaterialien, Lernwebsites und Apps für den Einsatz im Unterricht, in der Fernlehre sowie der außerschulischen Jugendbildung
  • historische Rundgänge sowie (Schul-)Ausstellungen
  • Gesprächen mit österreichischen Zeitzeug/innen an Schulen sowie in Online-Formaten  
  • Aktuelle Informationen zur Erinnerungskultur und Holocaust Education auf der Website www.erinnern.at

Zielgruppe: Lehrkräfte, pädagogische Fachkräfte, Lehramts-Studierende sowie Institutionen der Lehrer/innenbildung, Akteure des österreichischen Bildungssystems, interessierte Öffentlichkeit

Zur Website von erinnern.at

Ernst Mach-Stipendium – UKRAINE

Als Reaktion auf die russische Invasion der Ukraine und die dadurch erzwungene Flucht aus dem Land bedarf es einer raschen Unterstützung für Vertriebene bzw. für sich bereits in Österreich befindliche Studierende, Graduierte und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die auf Grund des Krieges ihre finanzielle Unterstützung verloren haben. 

Mit dem Sonderstipendienprogramm Ernst Mach-UKRAINE werden ukrainische Studierende bei der Fortsetzung ihres Studiums in Österreich unterstützt. Das Stipendium richtet sich dabei sowohl an ukrainische Studierende, die bereits regulär an einer österreichischen Hochschule studieren als auch an Studierende, Wissenschaftler/innen und Forschende aus der Ukraine, die ihr Studium bzw. ihr Vorhaben hier fortsetzen möchten.

Zielgruppe: Studierende, Graduierte, Postgraduierte, Doktoratsstudierende, Postdocs, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler

Herkunftsländer: Ukraine (Staatsbürgerschaft)

Dauer: 1 bis 9 Monate  (Verlängerung bis 21 Monate möglich)

Stipendienhöhe: 715 Euro pro Monat

Fördergeber: OeAD-GmbH im Auftrag und aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung

Einreichtermin: laufend

Weitere Informationen & FAQ (ukrainisch, deutsch, englisch)

Zur Online-Bewerbung

Ernst Mach-Stipendium zum Studium an einer österreichischen Fachhochschule (International)

Das Ernst Mach-Stipendium zum Studium an einer österreichischen Fachhochschule richtet sich an internationale Studierende, die an einer österreichischen Fachhochschule einen Studienaufenthalt absolvieren möchten. Das Programm soll die Internationalisierung des Fachhochschulsektors in Österreich fördern.

Zielgruppe: Undergraduates, Graduates

Herkunftsländer: außereuropäische Länder

Dauer: 4 bis 10 Monate

Fördergeber: OeAD-GmbH im Auftrag und aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung

Einreichtermin: 1. März

Weitere Informationen

Ernst Mach-Stipendium weltweit (International)

Das Ernst Mach-Stipendium weltweit richtet sich an junge Forscher/innen und Universitätslehrende aller Fachrichtungen, die außerhalb Österreichs studieren oder forschen und ein Forschungsprojekt in Österreich machen möchten.

Zielgruppe: Postgraduates, Postdocs

Herkunftsländer: alle

Dauer: 1 bis 9 Monate

Fördergeber: OeAD-GmbH im Auftrag und aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung

Einreichtermin: 1. Februar

Weitere Informationen

Ernst Mach-Stipendium ASEA-UNINET (Indonesien, Malaysia, Philippinen, Thailand, Vietnam)

Das Ernst Mach-Stipendium ASEA-UNINET im Rahmen des ASEAN-European Academic University Network (ASEA-UNINET) ermöglicht Studierenden und Forscher/innen Aufenthalte in Österreich. Die Zielgruppe sind Forscher/innen aller Fachrichtungen (PhD-Studierende, Postdocs und Lehrende an Mitgliedsinstitutionen des ASEA-UNINET), bzw. Studierende und Graduierte (Musikpraxis).

Zielgruppe: Undergraduates, Graduates, Postgraduates, Postdocs

Herkunftsländer: Indonesien, Malaysia, Philippinen, Thailand, Vietnam

Dauer: Undergraduates, Graduates: 9 Monate | Postgraduates: max. 36 Monate | Postdocs: 3 bis 9 Monate

Fördergeber: OeAD-GmbH in Zusammenarbeit mit ASEA-UNINET (im Auftrag und aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung)

Einreichtermin: 1 Mal pro Jahr (Frühjahr)

Weitere Informationen

Ernst Mach-Nachbetreuungsstipendium (außereuropäische EZA-Länder)

Das Ernst Mach-Nachbetreuungsstipendium (EZA) ist ein Programm für ehemalige Stipendiat/innen aus außereuropäischen Entwicklungsländern. Bewerben können sich Personen, die an einer Hochschule in einem außereuropäischen Entwicklungsland forschen oder lehren und bereits ein durch die OeAD-GmbH administriertes Stipendium erhalten haben.

Zielgruppe: Postdocs

Herkunftsländer: Außereuropäische Entwicklungsländer

Dauer: 1 bis 3 Monate

Fördergeber: OeAD-GmbH im Auftrag und aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung

Einreichtermin: 1. Februar, 1. September

Weitere Informationen

Eurasia-Pacific Uninet

Das Eurasia-Pacific Uninet (EPU) wurde im Jahr 2000 mit dem Ziel gegründet, ein Bildungsnetzwerk für österreichische Universitäten, Fachhochschulen und sonstige Bildungseinrichtungen in Zentralasien, Ostasien und im pazifischen Raum aufzubauen. Es umfasst eine Vielzahl an internationalen Partnern aller Fachrichtungen und fördert Projekte im Bereich der Forschung, forschungsgeleiteten Lehre und Kunst sowie Technologiekooperationen.

Zielgruppe: Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an EPU Mitgliedsinstitutionen (mind. laufendes PhD/Doktoratsstudium)

Zielländer: Länder mit EPU-Mitgliedsinstitutionen

Dauer: 12 Monate

Einreichfrist: 1 pro Jahr

Weitere Informationen

Dipl.-Übers. Konstanze Pirker

Doktoratsstipendium für das Europäisches Hochschulinstitut (EHI/EUI)

Das Stipendium richtet sich an hochqualifizierte Graduierte, die ein Doktoratsstudium am Europäischen Hochschulinstitut in Florenz an einer der folgenden vier Abteilungen absolvieren möchten: Geschichte und Kulturgeschichte, Wirtschaftswissenschaften (Volkswirtschaft), Rechtswissenschaften (LL.M. Programme werden nicht gefördert), Politik- und Sozialwissenschaften.

Zielgruppe: Postgraduates

Zielland: Italien

Dauer: 36 Monate

Einreichfrist: 31. Jänner

Fördergeber: OeAD-GmbH im Auftrag und aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung

PhD Programm

Weitere Informationen

Mag.phil. Magdalena Weitlaner Bakk.phil.

Franz Werfel-Stipendium (International)

Das Franz Werfel-Stipendium wendet sich an überdurchschnittlich qualifizierte Personen, bevorzugt mit Lehrerfahrung und Anstellung an einer Universität, die sich schwerpunktmäßig mit österreichischer Literatur befassen. Die Stipendiendauer beträgt vier bis neun Monate, eine Verlängerung bis zu 18 Monaten ist möglich. Eine Aufnahme in die Nachbetreuung ist möglich, wenn zwölf Stipendienmonate absolviert wurden.

Zielgruppe: Postgraduates, Postdocs, Wissenschaftler/innen

Herkunftsländer: alle

Dauer: 4 bis 9 Monate (Verlängerung bis zu 18 Monaten möglich)

Fördergeber: OeAD-GmbH im Auftrag und aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung

Einreichtermin: 1. März, 15. September

Weitere Informationen

ISTernship summer program

Seit 2015 führt der OeAD das ISTernship summer program im Auftrag des ISTA Austria durch. Junge Bachelor- oder Masterstudierende können einen 2-3 monatigen Aufenthalt in einer der Forschungsgruppen am ISTA Austria absolvieren.

Zielgruppe: Undergraduates, Graduates

Herkunftsländer: je nach Ausschreibung

Dauer: 2-3 Monate

Fördergeber: OeAD-GmbH im Auftrag und aus Mitteln des ISTA Austria

Einreichfrist: 15. Februar

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Webseite des ISTernship summer progam.

Japan Society for the Promotion of Science-Stipendium

Das JSPS - Postdoctoral-Fellowship der Japan Society for the Promotion of Science (Postdoctoral Fellowship for Foreign Researchers)-Stipendium wird von der japanischen Gesellschaft zur Förderung von Wissenschaft vergeben und ermöglicht jungen Wissenschaftler/innen und Universitätslehrenden österreichischer Universitäten einen Forschungsaufenthalt in Japan.

Zielgruppe: Postdoc, Wissenschaftler/innen

Zielland: Japan

Dauer: 12 bis 24 Monate

Einreichfrist: Jederzeit (jedoch bis spätestens 30. Juli)

Fördergeber: Japanische Regierung

Weitere Informationen

K3-PROJEKTE. Kulturvermittlung mit Lehrlingen

Lehrlingsausbildung und kulturelle Bildung müssen kein Widerspruch sein! Unsere Reihe K3-PROJEKTE wird speziell für den Bereich der dualen Berufsausbildung entwickelt und angeboten. Es handelt sich um eine modellhafte Projektreihe der Kulturvermittlung, die vom OeAD speziell für den Bereich der Lehrlingsausbildung entwickelt wurde. Der Name K3 steht für die Vernetzung und Kommunikation von drei Bereichen: Lehrlinge, Ausbildungsstätten (Schule und Betrieb) und Kunst- und Kulturbereich.

Ziele der K3-PROJEKTE:

  • Kulturelle Angebote für Lehrlinge im dualen Ausbildungssystem etablieren
  • Lehrlinge eine Teilhabe an kulturellen Prozessen und Aktivitäten ermöglichen
  • ein zusätzliches Qualifikationsangebot für Betriebe anbieten – in Bezug auf „Schlüsselkompetenzen“ (Kommunikation, Teamfähigkeit, kreatives Denken/Handeln, Problemlösungskompetenz, Aufgeschlossenheit gegenüber Neuem)
  • Sensibilisierung einer breiteren Öffentlichkeit für die Kompetenzen von Lehrlingen

Bei allen K3-Projekten geht es um das Anregen von kultureller Eigenaktivität – immer ausgehend von den Lebens- und Berufswirklichkeiten der Jugendlichen und in der Begegnung von Lehrlingen mit Kulturschaffenden und Kulturvermittlerinnen und -vermittlern.

Voranmeldungen: laufend möglich

Weitere Informationen

Kontakt K3

Kinder- und Jugenduniversitäten

Kinder- und Jugenduniversitäten bieten im Rahmen von Vorlesungen, Workshops, Exkursionen etc. vielfältige Möglichkeiten, in die Welt von Wissenschaft und Forschung einzutauchen. Das BMBWF unterstützt die Kinder- und Jugenduniversitäten in Österreich durch ein eigenes Förderprogramm, das seit 2021 vom OeAD koordiniert wird. Zeitgleich wurde das Budget für Projekte auf 1,2 Mio. Euro verdoppelt. Damit können auch Erweiterungsmodule zur „Ferienbetreuung mit wissenschaftlichem Anspruch“ gefördert werden.
Weitere Informationen

Kooperation Entwicklungsforschung

Das Programm „Kooperation Entwicklungsforschung“ ist ein vom BMBWF finanziertes Förderprogramm zur Unterstützung von Entwicklungsforschungsprojekten.

Ziel ist es, anwendungsorientierte Kooperationsprojekte österreichischer Hochschul- und Forschungseinrichtungen mit Einrichtungen in Ländern des Globalen Südens zu unterstützen, um damit zur Analyse und Lösung lokaler Herausforderungen sowie zur Erreichung der Sustainable Development Goals (SDGs) beizutragen, die 2015 von den Vereinten Nationen beschlossen wurden.

Gefördert werden Mobilitäts- und Sachkosten im Rahmen von ein bis dreijährigen Forschungsprojekten aller wissenschaftlichen Disziplinen. Je nach Laufzeit beträgt die Fördersumme pro bewilligtes Projekt bis zu 50.000 Euro.


Antragsberechtigt sind Wissenschafter/innen (Postdocs) an österreichischen Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen im Bereich der Grundlagenforschung sowie Wissenschafter/innen (Postdocs) an Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen in Ländern des Globalen Südens gemäß der DAC Liste der OECD.

Kultur:Bildung

Ab dem Schuljahr 2021/22 bietet der OeAD mit der Initiative "Kultur:Bildung" das umfangreichste Kunst- und Kulturvermittlungsprogramm mit Schulen in ganz Österreich an. Die Programme "Schulkulturbudget für Bundesschulen" und "Dialogveranstaltungen" gehen in diese Initiative über.

Zielgruppe: Alle Schulen mit Öffentlichkeitsrecht

Zielland: Österreich

Einreichfrist: keine, , mind. 6 Wochen vor Projektbeginn

Weitere Informationen

OeAD | Kulturvermittlung mit Schulen

 

K3-PROJEKTE. Kulturvermittlung mit Lehrlingen

Lehrlingsausbildung und kulturelle Bildung müssen kein Widerspruch sein! Unsere Reihe K3-PROJEKTE wurde speziell für den Bereich der Lehrlings-Ausbildung entwickelt.

Voranmeldungen: laufend möglich
 

Landarztstipendium Niederösterreich

Das Land Niederösterreich fördert ab dem Studienjahr 2022/23 Studierende, welche nach Abschluss der Ausbildung als Ärztin bzw. Arzt für Allgemeinmedizin in einer Angebotsregion des Landes Niederösterreich tätig sein werden. Pro Studienjahr werden bis zu 10 Studierende des Studiums der Humanmedizin gefördert.

Zielgruppe:  Studierende der Humanmedizin an einer österreichischen Universität welche sich zumindest im dritten Studienjahr befinden und einen positiven Studienerfolg nachweisen können

Herkunftsland: Österreich (Hauptwohnsitz in Österreich und Zulassung zum Studium der Humanmedizin an einer österreichischen Universität)

Dauer: 12-48 Monate

Einreichfrist: 1 pro Jahr

Fördergeber: OeAD-GmbH im Auftrag und aus Mitteln des Landes Niederösterreich

Weitere Informationen

Lektoratsprogramm

Das Lektoratsprogramm ist ein Mobilitätsprogramm zum Unterricht der deutschen Sprache, Literatur und Landeskunde Österreichs an ausländischen Universitäten.

Zielgruppe: Postgraduates, Postdoc

Ziellandänder: siehe aktuelle Ausschreibung

Dauer: 1 bis 5 Studienjahre

Einreichfrist: 31. Jänner

Fördergeber: OeAD-GmbH im Auftrag und aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung

Weitere Informationen

Marietta Blau-Stipendium

Das Marietta Blau-Stipendium unterstützt sechs- bis zwölfmonatige Auslandsaufenthalte für hochqualifizierte Doktorats- oder PhD-Studierende österreichischer Universitäten. Es dient der inhaltlichen Optimierung von Dissertationen durch die Auslandsforschung. Die Hauptzielgruppe ist der wissenschaftliche Nachwuchs.

Zielgruppe: österreichische Doktorats- bzw. PhD-Studierende

Zielländer: alle exkl. Österreich

Dauer: 6 bis 12 Monate

Einreichfrist: 1. Februar, 1. September 

Fördergeber: OeAD-GmbH im Auftrag und aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung

Weitere Informationen

Mag.phil. Magdalena Weitlaner Bakk.phil.

Monbukagakusho-Stipendium (Incoming)

Das Monbukagakusho-Stipendium richtet sich an Kandidatinnen und Kandidaten, die zum Zeitpunkt der Bewerbung in Japan studieren, forschen oder lehren und einen Forschungsaufenthalt in Österreich absolvieren möchten.

Zielgruppe: Undergraduates, Graduates, Postgraduates, Postdoc, Wissenschaftler/innen

Herkunftsland: Japan

Dauer: 9 Monate (einmalige Verlängerung um max. 12 Monate möglich

Einreichtermin: 1 pro Jahr

Fördergeber: Japanisches Ministerium für Bildung, Kultur, Sport, Wissenschaft und Technologie (MEXT)

Weitere Informationen

Monbukagakusho-Stipendium (Outgoing)

Das Monbukagakusho-Stipendium steht Graduates und Postgraduates mit österreichischer Staatsbürgerschaft offen, die einen Forschungsaufenthalt, ein Master- oder PhD-Studium an einer japanischen Universität absolvieren möchten.

Zielgruppe: Graduates, Postgraduates

Zielland: Japan

Dauer: 18 bis 24 Monate

Fördergeber: Japanisches Ministerium für Bildung, Kultur, Sport, Wissenschaft und Technologie (MEXT)

Einreichtermin: 1 pro Jahr

Weitere Informationen

Prix Ars Electronica - u19-create your world

u19-create your world ist der Wettbewerb der Prix Ars Electronica für junge Menschen bis einschließlich 19 Jahre, die Spaß daran haben, etwas Neues zu entwickeln und die Welt von morgen mit ihren Ideen und Projekten mitzugestalten. Gefragt sind Ideen und Projekte, die individuelle Anliegen und aktuelle Themen aus den Bereichen Kunst, Technologie und Gesellschaft mit eigenen Methoden und selbst gewählten Werkzeugen und Materialien zum Ausdruck bringen. Der Wettbewerb ist bewusst sehr offen gehalten: Games, Filme, Visualisierungen, Podcasts, Musikstücke, Sound Installationen, Zeichnungen, Geschichten, Software, Hardware, Prototypen, Konzepte, Gedichte und vieles mehr sind willkommen.

Wer kann mitmachen?

Mitmachen können alle jungen Menschen bis einschließlich 19 Jahre (Stichtag = Einreichschluss im März 2023), die in Österreich leben. Teilnehmen dürfen sowohl Einzelpersonen als auch Projektgruppen. Arbeiten, die im Rahmen von Schulprojekten entstanden sind, können ebenfalls eingereicht werden.

Wie wird bewertet?

Die Preise werden von einer fünfköpfigen Fachjury vergeben.

Was gibt es zu gewinnen?

Insgesamt werden in allen Altersgruppen zehn Projekte ausgezeichnet und über 8.000 EUR Preisgeld vergeben. Der Hauptpreis wird mit der Goldenen Nica mit 3.000 EUR ausgezeichnet. Weiters werden noch 13 Anerkennungen vergeben.

Einreichfrist: März 2023

Weitere Informationen

Kontakt


+43 732 7272-73

projekteuropa

Der österreichweite Kreativwettbewerb projekteuropa sucht künstlerische Arbeiten zum Thema "Kunst Bild(et) Chancen!"

Zielgruppe: Alle Schulen mit Öffentlichkeitsrecht

Zielland: Österreich

Einreichfrist: 2. Mai 2022

Weitere Informationen

RaumGestalten

Mit dieser Reihe werden Schulprojekte der baukulturellen Bildung (aus den Disziplinen Architektur, Landschaftsgestaltung, Stadt- und Raumplanung u.a.) unterstützt. Teams bestehend aus Schülerinnen und Schülern, Lehrpersonen und mindestens einem außerschulischen kulturellen Partner sind eingeladen, ihre Projektkonzepte aus allen Kunst- und Kulturbereichen einzureichen.

Wer kann mitmachen: Kultureinrichtungen, die über ein kontinuierliches Jahresprogramm verfügen, Kulturinitiativen und -vereine, die mit einer oder mehreren Schulen mit Öffentlichkeitsrecht oder Projektteams der schulischen Tagesbetreuung zusammenarbeiten.

Was wird eingereicht: Eingereicht werden Kooperationsprojekte zwischen Schulen und Kultureinrichtungen zu allen Kunst- und Kulturbereichen. Gemeinsam werden kulturelle Aktivitäten entwickelt, die die Potenziale der Schüler/innen und ihre Mitwirkung an Kunst und Kultur stärken.

 


Einreichfrist: 12.12.2022

Weitere Informationen

Richard Plaschka-Stipendium

Das Richard Plaschka-Stipendium richtet sich an Forscher/innen der historischen Wissenschaften, die sich schwerpunktmäßig mit österreichischer Geschichte befassen. Die Stipendiendauer beträgt vier bis zwölf Monate, eine Verlängerung auf 18 Monate ist möglich. Nach einer Stipendiendauer von zwölf Monaten besteht die Möglichkeit, sich für die Nachbetreuung zu bewerben.

Zielgruppe: Postdoktorandinnen und Postdoktoranden sowie Doktorats- bzw. PhD-Studierende aus Hochschulsystemen, die das Instrument der Habilitation nicht vorsehen.

Herkunftsländer: alle exkl. Österreich

Dauer: 4 bis 12 Monate (ggf. verlängerbar auf 18 Monate)

Einreichfrist: 1. März, 15. September

Fördergeber: OeAD-GmbH im Auftrag und aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung

Weitere Informationen

Mag.phil. Magdalena Weitlaner Bakk.phil.

Sparkling Science 2.0

IIm Auftrag des BMBWF fördert der OeAD mit dem Programm „Sparkling Science 2.0“ Citizen-Science-Projekte, in welchen Schülerinnen und Schüler aller Schulstufen – aber auch die Zivilgesellschaft – aktiv in den Forschungsprozess miteinbezogen werden. Die Citizen Scientists lernen auf diese Weise Wissenschaft hautnah kennen und leisten einen Beitrag zum Forschungsergebnis.
Weitere Informationen

Stipendien der Stipendienstiftung der Republik Österreich für Undergraduates, Graduates und Postgraduates (International)

Die Stipendien der Stipendienstiftung der Republik Österreich für Undergaduates, Graduates und Postgraduates richten sich an Nachkommen von Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeitern unter dem NS-Regime oder Staatsbürger/innen jener Staaten, die besonders unter dem NS-Regime gelitten haben. Studierende und Wissenschaftler/innen können sich für einen Forschungsaufenthalt bewerben.

Beantragt werden können Forschungsstipendien

  • für Bachelorarbeiten
  • für Diplom- und Masterarbeiten
  • für Dissertationen

Es werden keine Stipendien für ein in Österreich durchgeführtes Bachelor-, Master- bzw. Doktoratsstudium, für Sommerkurse, Sprachkurse, Famulaturen oder Praktika vergeben.

Zielgruppe: Undergraduates, Graduates, Postgraduates

Herkunftsländer: alle

Zielland: Österreich

Dauer: 1 bis 4 Monate

Einreichfrist: 1. März, 1. September

Fördergeber: OeAD-GmbH im Auftrag und aus Mitteln des Stiftungsrates der Stipendienstiftung der Republik Österreich

Weitere Informationen

Stipendien der Stipendienstiftung der Republik Österreich für Masterstudien im Bereich Internationale Beziehungen (International)

Die Stipendien der Stipendienstiftung der Republik Österreich für Masterstudien im Bereich Internationale Beziehungen richten sich an Nachkommen von Zwangsarbeiterinnen unter dem NS-Regime und Zwangsarbeitern oder Staatsbürger/innen jener Staaten, die besonders unter dem NS-Regime gelitten haben. Studierende können sich für ein Masterstudienprogramm im Bereich Internationaler Beziehungen bewerben.

Zielgruppe: Graduates, Postgraduates

Herkunftsländer: alle

Zielland: Österreich

Dauer: 9 Monate

Einreichfrist: 1. April

Fördergeber: OeAD-GmbH im Auftrag und aus Mitteln des Stiftungsrates der Stipendienstiftung der Republik Österreich

Weitere Informationen

Stipendien der Stipendienstiftung der Republik Österreich für Postdocs (International)

Die Stipendien der Stipendienstiftung der Republik Österreich für Postdocs richten sich an Nachkommen von Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeitern unter dem NS-Regime oder Staatsbürger/innen jener Staaten, die besonders unter dem NS-Regime gelitten haben. Studierende und Wissenschaftler/innen können sich für einen Forschungaufenthalt bewerben. Bewerben können sich Postdocs, die als Wissenschaftler/innen an einer Universität bzw. Forschungsinstitution außerhalb Österreichs tätig sind

Zielgruppe: Postdocs

Herkunftsländer: alle

Zielland: Österreich

Dauer: 1 bis 12 Monate

Einreichfrist: 1. März, 1. September

Fördergeber: OeAD-GmbH im Auftrag und aus Mitteln des Stiftungsrates der Stipendienstiftung der Republik Österreich

Weitere Informationen

Stipendien für einen wissenschaftlichen Aufenthalt an taiwanesischen Hochschulen (Diplom- bzw. Masterstudierende)

Zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses und der wissenschaftlichen Zusammenarbeit werden Stipendien für einen Aufenthalt an taiwanischen Hochschulen ausgeschrieben.

Zielgruppe: Graduates bzw. Diplomstudierende österreichischer öffentlicher Universitäten, Privatuniversitäten und Fachhochschulen (Voraussetzung: zum Einreichtermin erfolgreicher Abschluss mindestens eines Semestersim 2. Abschnitt des Diplomstudiums bzw. mindestens eines Semesters im Masterstudium). Antragsberechtigt sind prüfungsaktive (mindestens fünf ECTS im letzten Semester) oder forschungsaktive Studierende.

Herkunftsland: Österreich

Dauer: 1 bis 4 Monate

Fördergeber: OeAD-GmbH im Auftrag und aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung 

Einreichtermin: 1. März

Weitere Informationen

Dipl.-Übers. Konstanze Pirker

Stipendien für einen wissenschaftlichen Aufenthalt an taiwanesischen Hochschulen (Doktoratsstudierende, Lehrende, Wissenschafterinnen bzw. Wissenschafter)

Zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses und der wissenschaftlichen Zusammenarbeit werden Stipendien für einen Aufenthalt an taiwanischen Hochschulen ausgeschrieben.

Zielgruppe: Postgraduates, Doktoratsstudierende, Lehrende und Wissenschaftlerinnen bzw. Wissenschaftler österreichischer öffentlicher Universitäten, Privatuniversitäten und Fachhochschulen (Voraussetzung: Erfolgreicher Abschluss mindestens eines Semesters im Doktoratsstudium zum Einreichtermin bzw. aktiv in Lehre. Bevorzugt werden Anträge, die zur Vorbereitung gemeinsamer Projekte zwischen österreichischen und taiwanesischen Bildungseinrichtungen dienen. Das Stipendium dient der Kontaktanbahnung für zukünftige wissenschaftliche Kooperationen in Forschung und Lehre.

Herkunftsland: Österreich

Dauer: max. 1 Monat

Fördergeber: OeAD-GmbH im Auftrag und aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung 

Einreichtermin: 1. März

Weitere Informationen

Dipl.-Übers. Konstanze Pirker

Stipendienprogramm Indonesien-Österreich (IASP)

Das Stipendienprogramm Indonesien-Österreich richtet sich an indonesische Studierende, die an einer österreichischen Universität ein Doktoratsstudium absolvieren wollen und hierfür die Zulassungsvoraussetzungen erfüllen. Es basiert auf einem Abkommen zwischen dem indonesischen Ministerium für Bildung (KEMENDIKBUD) und der OeAD-GmbH in Kooperation mit dem ASEA-UNINET.

Zielgruppe: Postgraduates

Herkunftsland: Indonesien

Zielland: Österreich

Dauer: 36 Monate (ggf. verlängerbar auf 48 Monate)

Fördergeber: OeAD-GmbH im Auftrag und aus Mitteln des indonesischen Ministeriums für Bildung (KEMENDIKBUD) sowie der OeAD-GmbH

Weitere Informationen

Stipendienprogramm Pakistan

Das Stipendienprogramm Pakistan richtet sich an pakistanische Studierende, die an einer österreichischen Universität ein Doktoratsstudium absolvieren wollen und hierfür die Zulassungsvoraussetzungen erfüllen.

Zielgruppe: Postgraduates

Herkunftsland: Pakistan

Zielland: Österreich

Dauer: 36 Monate (ggf. verlängerbar auf 48 Monate)

Fördergeber: HEC Pakistan

Universität Klagenfurt Technologie-Stipendien

Die Universität Klagenfurt bietet in Kooperation mit der OeAD-GmbH ein Stipendienprogramm für englischsprachige Masterstudien im IKT-Bereich an. Das Stipendium umfasst nicht nur für das erste Jahr des Masterstudiums eine monatliche finanzielle Unterstützung inklusive Reisekostenzuschuss, sondern auch die Vermittlung eines bezahlten Praktikums im IKT-Bereich. Ermöglicht wird das durch die Zusammenarbeit mit der Kärntner Wirtschaftskammer (WKO Kärnten) und der Industriellenvereinigung (IV Kärnten).

Zielgruppe: Undergraduates, Graduates

Herkunftsländer: Antragsberechtigt sind Bachelorabsolvent/innen im Bereich der „Informations- und Kommunikationstechnik“ (IKT), die in einem der folgenden Länder ihr Bachelorstudium abgeschlossen haben: Ägypten, Albanien, Algerien, Argentinien, Belarus, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Estland, Griechenland, Israel, Jordanien, Kongo Dem. Rep., Kosovo, Kroatien, Lettland, Libanon, Libyen, Litauen, Marokko, Montenegro, Nordmazedonien, Palästina, Polen, Portugal, Rumänien, Russische Föderation, Serbien, Slowenien, Syrien, Tunesien, Türkei, Ukraine, Uruguay, Usbekistan, Vietnam

Dauer: 12 Monate

Fördergeber: OeAD-GmbH im Auftrag und aus Mitteln der Universität Klagenfurt

Einreichtermin: 1 pro Jahr

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Webseite der Technology Scholarships

Weitere Informationen
Flyer Wintersemester 2022/23

Weltweit unterrichten

Der OeAD unterstützt das BMBWF im Rahmen des Programms "weltweit unterrichten" in der Umsetzung von Mobilitätsprogrammen für Lehrende, wie das Sprachassistenzprogramm, Kurzzeitaufenthalte im Ausland für Lehrer und Lehrerinnen und österreichische Auslandslehrer und Auslandslehrerinnen. Im Rahmen des Programms "Kultur und Sprache" werden "Österreich Tage" im Ausland und Seminare in Österreich für Deutschlehrende im Ausland organisiert.

Weitere Informationen

Wissenschaftlich-Technische Zusammenarbeit (WTZ)

Die Wissenschaftlich-Technische Zusammenarbeit (WTZ) basiert auf zwischenstaatlichen Abkommen und bilateralen Vereinbarungen über Kooperationen im wissenschaftlich-technischen Bereich. Gefördert werden dabei Forschungsaufenthalte im Rahmen konkreter wissenschaftlicher Kooperationsprojekte mit Forscher/innen aus einem WTZ-Partnerland, wobei die Grundfinanzierung des Forschungsprojekts aus anderen Quellen gesichert sein muss. Finanziert werden vor allem Reise- und Aufenthaltskosten.

Zielgruppe: Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler (Projektkoordinatorion), PhD-Studierende (Teammitglieder)

Herkunftsland: Österreich 

Zielländer: Albanien, Argentinien, Bosnien und Herzegowina, Brasilien, Bulgarien, China, Frankreich, Indien, Korea (RK), Kroatien, Nordmazedonien, Montenegro, Polen, Serbien, Slowakei, Slowenien, Südafrika, Tschechische Republik, Ukraine, Ungarn, Vietnam

Dauer: 24 Monate

Fördergeber: OeAD-GmbH im Auftrag und aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung

Einreichtermin: 7-10 pro Jahr

Dipl.-Übers. Konstanze Pirker

Sommerkollegs österreichischer Universitäten und Fachhochschulen

Sommerkollegs sind bilaterale Sprachkurse, die im Tandem System abgehalten werden. Der Schwerpunkt der Sprachförderung liegt auf Sprachen der sogenannten CEE-Länder (Central and Eastern European - Länder). 

Zielgruppe: Undergraduates, Graduates

Zielländer: Kroatien; Polen; Portugal; Rumänien; Slowakei; Slowenien; Spanien; Tschechien; Ukraine; Ungarn

Dauer: 2-4 Wochen

Fördergeber: OeAD-GmbH im Auftrag und aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung 

Einreichtermin: je nach Veranstalter verschieden

Weitere Informationen