FAQ - Ernst Mach-Stipendium ASEA-UNINET

Achtung: diese FAQs beziehen sich auf die aktuelle Antragsrunde für das akademische Jahr 2022/23.

Wie beantrage ich ein Stipendium?

1) Generelle Bemerkungen

Bitte beachten Sie, dass Ihr Online-Antrag von mehreren Personen gelesen wird (Fachgutachter/innen, Auswahlkommission, etc.). Wir bitten Sie daher, die einzelnen Fragen verständlich, nachvollziehbar und schlüssig zu beantworten. Bitte überprüfen Sie vor dem Absenden des Antrages, ob Ihre Angaben vollständig und fehlerfrei sind.

Sobald Sie alle Abschnitte im Online-Formular ausgefüllt haben, empfehlen wir Ihnen eine nochmalige genaue Überprüfung Ihrer Daten.

2) Wer kann einen Antrag stellen?

Folgende Personen können das Ernst Mach-Stipendium ASEA-UNINET beantragen:

  • Undergraduates und Graduierte künstlerischer Studienrichtungen für einen Studienaufenthalt im Bereich Musik Praxis (Instrumental- und Gesangsdarbietung, Komposition und Dirigieren).
  • Postgraduierte, die ein Doktoratsstudium an einer ASEA-UNINET Mitgliedsuniversität in Indonesien, Malaysia, Philippinen, Thailand oder Vietnam durchführen.
  • Postgraduierte, die ein vollständiges Doktoratsstudium in Österreich durchführen wollen und dafür die Zulassungsbedingungen erfüllen.
  • Postdocs, die in Lehre und Forschung an einer ASEA-UNINET Mitgliedsuniversität in Indonesien, Malaysia, Philippinen, Thailand und Vietnam tätig sind.

Bewerberinnen und Bewerber müssen die Staatsbürgerschaft einer der folgenden Länder besitzen: Indonesien, Malaysia, Philippinen, Thailand oder Vietnam

Bitte prüfen Sie anhand der Ausschreibung in Ihrem eigenen Interesse vor der Antragstellung nochmals genau, ob Sie den Richtlinien, Zielen und Auflagen des Stipendienprogramms entsprechen und wenden Sie sich bei Fragen rechtzeitig an die/den zuständig/n OeAD Programme Officer/in

Höchstalter: Undergraduates, Graduates, Postgraduates: 35 Jahre; Postdocs: 45 Jahre

3) Kann ich mich um ein Stipendium bewerben, wenn ich bereits in Österreich studiere oder studiert habe?

Nein, wenn Sie sich bereits zu Studien- oder Forschungszwecken in Österreich aufhalten oder an einer österreichischen Universität eingeschrieben sind, können Sie keinen Antrag stellen.

Personen, die sich bereits dauerhaft in Österreich aufhalten oder ihre akademische Ausbildung vorwiegend in Österreich absolviert haben, sind nicht antragsberechtigt.

Postgraduierte, die ein vollständiges PhD-Studium in Österreich absolvieren möchten, müssen ihren vorangegangenen Studienabschluss an einer Universität oder Hochschule außerhalb Österreichs erhalten haben, um antragsberechtigt zu sein. Weitere Informationen sind in der Sonderrichtlinie des BMBWF "Stipendienprogramme INCOMING" nachzulesen.

Für die Suche nach anderen möglichen österreichischen Stipendienprogrammen empfehlen wir die Stipendiendatenbank www.grants.at

4) Kann ich mich bewerben, wenn ich bereits als Gaststudent/in oder Gastforscher/in an einer österreichischen Universität tätig bin?

Sie können keinen Antrag auf ein Stipendium für den aktuellen Aufenthalt an der österreichischen Universität stellen. Es ist allerdings möglich, dass Sie einen Antrag auf einen zukünftigen Aufenthalt in Österreich stellen. Bedenken Sie dabei allerdings, dass laut Ausschreibungskriterien Bewerberinnen und Bewerber in den sechs Monaten vor Stipendienantritt nicht in Österreich studiert/geforscht/wissenschaftlich gearbeitet haben dürfen.

Personen, die sich bereits dauerhaft in Österreich aufhalten oder ihre akademische Ausbildung vorwiegend in Österreich absolviert haben, sind nicht antragsberechtigt.

5) Kann ich mich im Rahmen des Stipendiums um ein ganzes Doktoratsstudium oder ein komplettes Postdoc-Studium in Österreich bewerben?

Das Ernst Mach Stipendium fördert Postgraduates (bis zu 36 Monate) und Gastforscher/innen für kurzfristige Aufenthalte in Österreich (bis zu 9 Monate). Für die Suche nach anderen möglichen österreichischen Stipendienprogrammen empfehlen wir die Stipendiendatenbank www.grants.at

6) Können alle österreichischen Universitäten als Gastinstitute ausgewählt werden?

Es können nur Forschungsaufenthalte an österreichischen ASEA-UNINET Mitgliedsuniversitäten beantragt werden.

7) Muss ich mich an einer österreichischen Universität einschreiben?

Im Rahmen dieses Stipendiums ist die Einschreibung nur für komplette Doktoratsstudien notwendig. Bitte kontaktieren Sie Ihre Universität in Österreich, um Informationen zum Zulassungsverfahren und notwendigen Dokumenten bzw. einzuhaltenden Fristen zu bekommen. Auf der Webseite Ihrer Universität in Österreich finden Sie im Normalfall umfangreiche Informationen.

Die Einschreibung an einer österreichischen Universität ist für kurzfristige Forschung- und Studienaufenthalte nicht nötig. Sie brauchen aber für die Antragsstellung eine Betreuungszusage einer bzw. eines österreichischen Hochschullehrenden.

8) Kann mir die OeAD-GmbH bei der Suche nach einer wissenschaftlichen Betreuerin oder einem wissenschaftlichen Betreuer in Österreich behilflich sein?

Leider nein. Sie benötigen bereits für den Antrag auf ein Ernst Mach Stipendium eine schriftliche Zusage über die wissenschaftliche Betreuung eines/einer Lehrenden an einer österreichischen Hochschule. Eine solche Betreuungszusage kann für die ausgeschriebenen Stipendienkategorien nur von einer habilitierten Professorin/einem habilitierten Professor an einer österreichischen ASEA-UNINET Partneruniversität ausgestellt werden.

Bitte wenden Sie sich mit Ihren Anfragen direkt an Lehrende an österreichischen Hochschulen. Suchen Sie dabei nach Instituten, die für Ihr Vorhaben fachlich passend sind. Für einen Überblick über die österreichische Hochschullandschaft und die Studienprogramme empfehlen wird die Datenbank: www.studyinaustria.at

9) Kann meine Betreuerin bzw. mein Betreuer in Österreich auch ein Empfehlungsschreiben ausstellen?

Nein. Bitte achten Sie darauf, dass Ihre wissenschaftliche Betreuerin bzw. Ihr wissenschaftlicher Betreuer in Österreich zusätzlich zur Betreuungszusage kein Empfehlungsschreiben ausstellen kann.

10) Müssen bestimmte Vorlagen für die Empfehlungsschreiben und die Betreuungszusage verwendet werden?

Nein. Die Empfehlungsschreiben und die Betreuungszusage können frei formuliert sein, müssen aber unbedingt Briefkopf, Datum, Unterschrift des Ausstellers oder der Ausstellerin und Stempel haben und dürfen bei Antragstellung nicht älter als sechs Monate sein.

11) Können Empfehlungsschreiben auch direkt an die OeAD-GmbH geschickt werden?

Die Empfehlungsschreiben sollten von Ihnen im Online-Antrag hochgeladen werden. In Ausnahmefällen kann Ihre Betreuerin oder Ihr Betreuer das unterschriebene Empfehlungsschreiben direkt als Scan per E-Mail an schicken. Da wir das Schreiben aber Ihrem Antrag hinzufügen müssen, können wir Ihren Empfehlenden gegenüber nicht die Vertraulichkeit der Schreiben garantieren. Bitte stellen Sie auch sicher, dass das Schreiben in diesem Fall vor der Einreichfrist bei uns ankommt. Wenn Empfehlungsschreiben nach der Antragsfrist bei uns ankommen, werden sie nicht akzeptiert.

12) Müssen die Dokumente übersetzt werden?

Englischsprachige Unterlagen müssen nicht ins Deutsche übersetzt werden. Wenn Ihre Dokumente weder auf Deutsch noch Englisch sind, bitten wir Sie neben der Kopie des Originals auch eine Übersetzung dieses Dokuments in Ihrem Online-Antrag hochzuladen.

13) Müssen Dokumente in beglaubigter Übersetzung vorliegen?

Nein. Wenn Ihre Dokumente weder auf Deutsch noch auf Englisch sind, bitten wir Sie, neben der Kopie des Originals auch eine Arbeitsübersetzung dieses Dokumentes in Ihrem Online-Antrag hochzuladen. Die Übersetzung muss nicht beglaubigt werden.

14) Muss ich Dokumente beilegen, die meine Sprachkenntnisse bestätigen?

Nein, für die Antragsstellung sind keine Testzertifikate (TOEFL, etc.) vorzulegen. Bei Vorhaben, die in englischer Sprache durchgeführt werden, müssen Sie gute Kenntnisse der englischen oder deutschen Sprache im jeweiligen Fachgebiet haben. Ihre Betreuerin oder Ihr Betreuer sollte bestätigen, dass Sie Ihr Vorhaben in der jeweiligen Sprache durchführen können.

15) Wo kann ich mein schriftliches Forschungsvorhaben als Upload hinzufügen?

Das Proposal (eigens ausformuliertes schriftliches Forschungsvorhaben) muss im Rahmen der Online-Antragstellung unter dem Punkt "Uploads" hochgeladen werden. Die entsprechende Kategorie ist mit "Research Plan" bezeichnet.

16) Was sollte ich beachten, wenn ich den Zeitraum meines Stipendienaufenthaltes plane?

Grundsätzlich dürfen Sie Ihren Aufenthalt unter Beachtung der Stipendienausschreibung nach Ihren Vorstellungen planen. Unserer Erfahrung nach sollten jedoch folgende Punkte bei der Planung berücksichtigt werden:

  • Bitte informieren Sie sich über die Einreisebestimmungen nach Österreich und legen Sie den Beginn Ihres Stipendienaufenthaltes so, dass Sie genug Zeit für alle Fristen haben. Bitte beachten Sie die unterschiedlichen Einreisebestimmungen für Drittstaatsangehörige bei Aufenthalten bis zu bzw. über 6 Monaten (https://oead.at/de/nach-oesterreich/scholars/vor-der-anreise/einreisebestimmungen/) und berücksichtigen Sie dies bei der Planung Ihres Aufenthaltes. Die Möglichkeiten für Ihre Krankenversicherung sind auch abhängig von der Länge Ihres Aufenthaltes (https://oead.at/de/nach-oesterreich/einreise-und-aufenthalt/krankenversicherung/).
  • Unsere Stipendien werden nur in ganzen Monaten vergeben. Wir bitten Sie, Ihren Aufenthalt möglichst vom Ersten bis zum Letzten des Monats zu legen. Wenn Sie z.B. zur Monatsmitte kommen möchten, ist das nicht nur administrativ schwieriger, es können sich dadurch auch finanzielle Nachteile für Sie ergeben (etwa wenn Sie trotzdem einen ganzen Monat Miete zahlen müssen).

17) Kann ich Unterlagen nachreichen?

Nein. Nach Ablauf der Einreichfrist werden keine Änderungen oder Ergänzungen akzeptiert.

18) Wann soll ich den Antrag einreichen?

Die Antragsfrist für alle Anträge ist der in der Ausschreibung genannte Einreichtermin um 23:59 (MET - mitteleuropäische Zeit). Warten Sie nicht bis zum letzten Moment. Das System überprüft bei der online-Einreichung nochmals Ihre Angaben auf Vollständigkeit, dabei kann es zu Verzögerungen und Fehlermeldungen kommen. Bitte bedenken Sie, dass außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende der technische Support nicht online und daher keine Unterstützung bei offenen Fragen möglich ist.

Eigenmittel

19) Warum benötige ich für dieses Stipendium Eigenmittel?

Das Stipendium deckt möglicherweise nicht alle Kosten für Ihren Stipendienaufenthalt. Neben den Kosten in Österreich können auch vor Ihrem Forschungsaufenthalt erhöhte Kosten anfallen. Daher sind Eigenmittel nötig, um diese Kosten zu decken. Bitte erkundigen Sie sich schon vorab über die voraussichtlichen Kosten.Erhöhte Kosten können sich beispielsweise ergeben für

  • die verpflichtende Krankenversicherung;
  • die Unterkunft;
  • den Nachweis von Eigenmitteln gegenüber der österreichischen Aufenthaltsbehörde, wenn die Kosten Ihrer Unterkunft monatlich EUR 300,- übersteigt;
  • die Reise zur österreichischen Vertretungsbehörde für Ihren Visumsantrag;
  • die Anreise nach Österreich;
  • die Anzahlung für Ihre Unterkunft.

20) Muss ich meine Eigenmittel nachweisen?

Eigenmittel müssen nicht bei der OeAD-GmbH nachgewiesen werden. Wenn Sie während Ihres Aufenthaltes erhöhte Kosten haben (etwa für die Krankenversicherung oder eine Unterkunft, deren monatliche Kosten EUR  300,- übersteigt), müssen Sie möglicherweise der österreichischen Aufenthaltsbehörde gegenüber nachweisen, dass Sie Eigenmittel haben.

Ihr Online-Antrag muss einen Finanzplan beinhalten, der Ihre voraussichtlichen Lebenshaltungskosten in Österreich aufzeigt. Wir versuchen, Ihnen bei der Abschätzung dieser Kosten zu helfen. Die Höhe der geschätzten Kosten wirkt sich nicht auf die Erfolgschancen bei der Stipendienvergabe aus. Wenn Ihre zu erwartenden Lebenshaltungskosten niedriger als die Stipendienrate sind, wird das Stipendium entsprechend gekürzt.

21) Kann die Stipendienrate erhöht werden, wenn ich einen erhöhten Bedarf nachweisen kann?

Leider ist eine Erhöhung nicht möglich.

Wie wird ausgewählt?

22) Wie wird entschieden, ob ich ein Stipendium erhalte?

Ihr Antrag wird nach der Einreichfrist formal geprüft. Alle formal gültigen Anträge werden in einem mehrstufigen Verfahren geprüft und bewertet.

  1. Formalprüfung
  2. Prüfung der Plausibilität des Antrags insgesamt
  3. Prüfung und Bewertung durch Fachgutachterinnen und Fachgutachter aus dem ASEA-UNINET
  4. Auswahlinterviews durch ASEA-UNINET-Expertinnen und -Experten. Kriterien sind u.a. Sprachkompetenz und Relevanz des Vorhabens für die Entwicklung des Heimatlandes und dessen Wissenschaft
  5. Letztentscheidung durch das BMBWF

Aufgrund dieser Fachbegutachtung wählt die Prüfungskommission die besten Anträge aus und zeichnet diese mit einem Stipendium aus. Bei Bewerbungen im Bereich Musikpraxis (nähere Informatino in Punkt 25)

1. Bewertung durch verpflichtende Auditions

2. Formalprüfung

3. Auswahl durch die österreichischen Musikuniversitäten

4. Letztentscheidung durch das BMBWF

Zuerkennung und Einreise

23) Wie werde ich über das Ergebnis informiert?

Sie und Ihre wissenschaftliche Betreuerin bzw. Ihr wissenschaftlicher Betreuer werden von uns per E-Mail informiert.

24) Was passiert nach der Zuerkennung? Wie reise ich nach Österreich ein?

Wenn Ihnen ein Stipendium zuerkannt wurde, erhalten Sie von uns Zuerkennungsunterlagen mit Informationen zum weiteren Vorgehen. Informationen für OeAD-Stipendiat/innen und Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie hier: https://oead.at/de/nach-oesterreich/scholars

Informationen zur Bewerbung im Bereich Musik

25) Was muss ich bei der Bewerbung um ein Stipendium im Bereich Musik beachten?

Information for people applying from the music disciplines for Ernst Mach incoming-funding through ASEA-UNINET (Ernst Mach-Grant - ASEA-UNINET). ASEA-UNINET offers several opportunities for people studying and working in the music disciplines.

  1. Post-doc Grants (research grants). Duration: max. 3-9 months
  2. PhD-Grants, for a complete PhD programme in Austria. Duration: 36 months
  3. Sandwich-Grants, grants for a partial study period in Austria during a PhD programme conducted in your home country. Duration: 9 months
  4. Music-Grants (grant for music practice). Duration: 9 months

MUSIC RESEARCH

Students from Vietnam, Thailand, Philippines, Indonesia, or Malaysia intending to enrol in a degree-granting, doctoral program in Music (whether practice- or research-based) at a participating Austrian University should apply for the relevant program at the respective university and also for the Ernst Mach - ASEA-UNINET PhD-Grant (max. 36 months). No audition through ASEA-UNINET is required in this context. This incoming grant will be awarded ONLY if the applicant has been accepted by the doctoral program to which s/he has applied and the Ernst Mach - UNINET award committee has also identified the project as a successful candidate. Acceptance into a music doctoral programme in an Austrian ASEA-UNINET member university is separate from the awarding of an Ernst Mach-Grant - ASEA-UNINET award. Problems with the timings of the various acceptances involved in this kind of multi-point application process are understood to exist and will be handled in a case-by-base manner. Music research students, already enrolled in a PhD programme in their home countries, are also welcome to apply for Ernst Mach - ASEA-Uninet “Sandwich” Grants. Candidates in music research do not have to audition, they will be invited to an interview with ASEA-UNINET experts instead if the application submitted via www.scholarships.at meets the formal requirements.

MUSIC PRACTICE

Musicians from Vietnam, Thailand, Philippines, Indonesia, or Malaysia (undergraduate, graduate, doctoral, or post-graduate) wanting to study their musical practice (instrumental and vocal performance, conducting, or composition) in Austria must, in addition to their formal application (via www.scholarships.at), participate in an audition. Responsibility for the audition process rotates between three music universities (KUG, mdw, and Mozarteum). The audition takes place in January or February of any given year. A successful audition only allows an applicant to be CONSIDERED for the Ernst Mach- ASEA-UNINET grant. It does NOT automatically confer an award. Candidates who are successful in the auditions will receive a letter of endorsement from the auditions committee. That letter should then be submitted via www.scholarships.at as part of the formal application. The following steps are necessary for applicants in the field of music practice:

1. Mandatory Auditions

Applicants (BA, MA, post-graduate, etc.) in the field of music practice (instrumental and vocal performance, conducting, and composition) will be assessed in a mandatory audition before their applications can be considered. The auditions are organized in Asia or online by the Austrian universities of music and take place in January or February of each year. If you are interested in applying for a music-practice grant, please contact She will provide you with appropriate contact information at the university responsible for auditions in that year. Students intending to audition should write a Letter of Intent to Audition including biographical information about previous music study, reasons for wanting to study music practice (instrumental and vocal performance, conducting, and composition) in Austria, and a list of urls (links) where examiners can see/hear their musical practice. The Letter of Intent to Audition is not the same as the Statement of Motivation that is part of the application process, but it can serve as the basis for it. Other requirements necessary to sign up for an audition may be outlined by the university team organizing the auditions in any given year and depending on whether auditions will be in person or online.

ASEA-UNINET Music Audition Announcement 2021

2. Letter of Endorsement

Applicants having passed the auditions will receive a letter of endorsement issued jointly by the Austrian music universities. Please note that receiving a letter of endorsement does not mean you will receive a scholarship! It only makes you eligible to apply for the scholarship.

3. Application via the online tool www.scholarships.at

When applying through the online tool (www.scholarships.at) please upload the Letter of Endorsement from the audition committee. (This letter replaces the written consent of the supervisor at an Austrian host institution.) In addition, music practice applicants must upload a Statement of Motivation (rather than a research proposal). At the end of that statement, please include urls for video and/or sound clips demonstrating your musical practice. Please do not send music or video files directly, as high-quality files take too much space on our servers. You may use a private Youtube channel (or any video-sharing platform) or Spotify or any other music-sharing website. If these or similar options are not available to you, please communicate with the organizing university regarding a solution.

4. Examination of the formal requirements

The applications submitted via scholarships.at will be examined by the OeAD regarding the formal requirements. Please note that only applications which meet the formal requirements of the scholarship programme. Successful applications will be forwarded to the Austrian music universities for the further selection process.

5. Selection procedure at the Austrian music universities

The decision on which applicants will be proposed for a scholarship in, among others, depends on the availability of study places and supervisors in the respective field of study.

6. Final decision

The final decision is taken by the BMBWF - Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung (Federal ministry for Education, Science and Research).