Möglichkeiten der Krankenversicherung für OeAD - Stipendiat/innen aus Drittstaaten: Aufenthalte bis 6 Monate

1. Gesetzliche Krankenversicherung aus dem Heimatland für die Einreise und den gesamten Aufenthaltszeitraum

Wenn eine Krankenversicherung aus dem Heimatland besteht, die auch in Österreich gültig ist (insbesondere im Fall eines zwischenstaatlichen Sozialversicherungsabkommens mit Österreich), kann das Formular A3 des nationalen Krankenversicherungsträgers mitgenommen und bei der zuständigen österreichischen Gebietskrankenkasse gegen Krankenscheine eingetauscht werden. Zwischenstaatliche Sozialversicherungsabkommen bestehen mit Bosnien-Herzegowina, Mazedonien, Montenegro, Serbien und der Türkei.

Der österreichischen Vertretungsbehörde muss bei Visumantragstellung eine entsprechende Bestätigung vorgelegt werden. Nach Ankunft in Österreich muss die Bestätigung auch dem zuständigen Regionalbüro vorgelegt werden.

2. Selbst organisierte Reisekrankenversicherung für die Einreise und Krankenversicherung über die OeAD-GmbH nach Einreise

Vor der Einreise muss eine ab dem Tag der Einreise für einen Zeitraum von 14 Tagen in Österreich gültige Krankenversicherung mit einer Deckungssumme von mindestens EUR 30.000,- mit Garantie der Übernahme etwaiger Berge- und Rückführungskosten abgeschlossen werden. Die Versicherung muss die Behandlungskosten in Österreich direkt tragen und nicht nur im Heimatland gegen Vorlage von Belegen ersetzen.

Wenn darüber hinaus keine Krankenversicherung für die gesamte Aufenthaltsdauer vorgelegt wird, kann nach Ankunft eine Krankenversicherung über die OeAD-GmbH (UNIQA Versicherung) abgeschlossen werden. Für diese Versicherungsvariante muss ein monatlicher Beitrag von EUR 50,58 [Stand 2019] entrichtet werden, der direkt vom Stipendium abgezogen wird. Nähere Informationen

Der Nachweis für die Versicherung nach Ablauf der Reiseversicherung kann in diesem Fall durch Vorlage der OeAD-Bestätigung bei der österreichischen Vertretungsbehörde erbracht werden.

Kann dem zuständigen Regionalbüro kein wie in Punkt 1 und 3 beschriebener Krankenversicherungsschutz für die gesamte Aufenthaltsdauer nachgewiesen werden, erfolgt automatisch ein Abschluss der UNIQA Versicherung über die OeAD-GmbH für die Dauer des Stipendienaufenthalts und die Prämien hierfür werden vom Stipendium abgezogen.

3. Selbst organisierte Reisekrankenversicherung für die Einreise und den gesamten Aufenthaltszeitraum (nicht empfohlen)

Vor der Einreise muss eine ab dem Tag der Einreise für die gesamte Aufenthaltsdauer in Österreich gültige Krankenversicherung mit einer Deckungssumme von mindestens EUR 30.000,- mit Garantie der Übernahme etwaiger Berge- und Rückführungskosten abgeschlossen werden. Die Versicherung muss die Behandlungskosten in Österreich direkt tragen und nicht nur im Heimatland gegen Vorlage von Belegen ersetzen.

Der Nachweis über den Abschluss deiner solchen Reisekrankenversicherung muss der österreichischen Vertretungsbehörde bei Visumantragstellung bzw. nach Ankunft in Österreich dem zuständigen Regionalbüro vorgelegt werden. Falls nicht alle Bedingungen für die Reisekrankenversicherung erfüllt sind, wird die OeAD-GmbH auf Ihre Kosten eine Krankenversicherung bei der UNIQUA abschließen. Bitte beachten Sie, dass die OeAD-GmbH im Fall von Problemen mit der selbstorganisierten Krankenversicherung nicht behilflich sein kann.