Studie der Europäischen Kommission: 'Promoting the Relevance of Higher Education'

Gruppe auf einer Wiese
Studie zeigt, dass neben Fähigkeiten zur Innovation auch Interesse und Fertigkeiten gefordert sind, Demokratie und Gesellschaft mitzugestalten.

Am 10. Juli 2018 veröffentlichte die Europäische Kommission die Studie „Promoting the Relevance of Higher Education“, der zufolge die Wissensgesellschaften Europas Hochqualifizierte benötigen, die neben Fähigkeiten zur Innovation auch Interesse und Fertigkeiten mitbringen, Demokratie und Gesellschaft zu fördern und zu gestalten. Vor diesem Hintergrund zielt die Studie darauf ab, für ausgewählte Länder eine umfassende Analyse der Bedeutung von Hochschulschulbildung für die Ausbildung dieser Fähigkeiten zu erstellen.

Die Ergebnisse, Schlussfolgerungen und Empfehlungen der Studie sollen die Mitgliedsstaaten der Union darin unterstützen, Maßnahmen und Instrumente zu entwickeln, mit denen sie die Bedeutung der Hochschulbildung für Studierende, Absolvent/innen, Arbeitgeber und für die Gesellschaft stärken können.

Im Rahmen der Untersuchung wurden die folgenden Forschungsfragen bearbeitet:

  • Wie definieren die Mitgliedstaaten die Bedeutung von Hochschulbildung?
  • Welche politischen Instrumente setzen die Mitgliedstaaten ein, um die Bedeutung von Hochschulbildung zu fördern?
  • Welche dieser nationalen politischen Instrumente sind effektiv und können als Beispiele guter Praxis identifiziert werden?
  • Welche Indikatoren besitzen Aussagekraft, um eine Bewertung der Bedeutung von Hochschulbildung vorzunehmen?
  • Wie kann ein analytisches und diagnostisches Instrument aussehen, mit dem die Relevanz von Hochschulsystemen bewertet werden kann?

Weitere Informationen: