Einreise- und Aufenthalt in Zusammenhang mit dem BREXIT (ab 1.1.2021)

Allgemeine Informationen

Das Vereinigte Königreich ist mit 31. Januar 2020 aus der Europäischen Union ausgetreten.

Das in diesem Zusammenhang ausgehandelte Austrittsabkommen bestimmt einen Übergangszeitraum bis zum 31. Dezember 2020, in dem bezüglich Einreise- und Aufenthalt britischer Staatsangehöriger und ihrer Familienangehörigen alle bisherigen Regelungen weitergelten.

Ab 1. Januar 2021 ist das Vereinigte Königreich nicht mehr Teil des Binnenmarktes und der Zollunion. Das Austrittsabkommen sieht jedoch für vor Ablauf der Übergangsphase in Österreich lebende britische Staatsangehörige und ihre Familienangehörigen, die weiterhin in Österreich bleiben möchten, erleichterte Aufenthaltsbedingungen vor.

Weitere Informationen finden Sie auch auf der Webseite des Bundeskanzleramtes.

Britische Staatsangehörige

alle ausklappenalle einklappen

Familienangehörige von britischen Staatsangehörigen

alle ausklappenalle einklappen
  • Ja. Zu diesem Zweck wurde ein neuer Aufenthaltstitel geschaffen, der auch für Familienangehörige in Frage kommt: „Artikel 50 EUV“.*

    Es wird in Bezug auf notwendige Unterlagen nach dem Verwandtschaftsverhältnis unterschieden (siehe unten).

    Eine Antragstellung muss immer persönlich bei der zuständigen Aufenthaltsbehörde im Inland erfolgen.*

    *Der kursive Teil ist noch Gegenstand des Begutachtungsverfahrens und wird aktualisiert, sobald die BREXIT-Durchführungsverordnung in Kraft getreten ist.

  • Es wird in Bezug auf notwendige Unterlagen nach dem Verwandtschaftsverhältnis unterschieden.

    • Gültiger Reisepass oder nationaler Personalausweis
    • Ehe-/Partnerschaftsurkunde (bei eingetragenen Partner/innen)
    • Sonstige Urkunden zum Nachweis der familiären Beziehung (z.B. Geburtsurkunde)
    • Nachweis über tatsächliche Unterhaltsgewährung (z.B. bei Kindern über 21 Jahren und Eltern)
    • Anmeldebescheinigung des/der britischen Staatsangehörigen

    Von nicht-österreichischen Behörden ausgestellte Dokumente (z.B. Geburtsurkunde, Heiratsurkunde) müssen von beeideten und gerichtlich zertifizierten Dolmetscher/innen auf Deutsch übersetzt und auf Verlangen der Behörde beglaubigt werden. Dokumente, die von EU/EWR/Schweizer Behörden ausgestellt wurden, müssen nur übersetzt werden.

  • Sie haben bis zum 31.12.2021* Zeit, einen Antrag zu stellen. Während der Zeit bis zur Antragstellung sowie im Zeitraum bis zu dessen rechtskräftiger Erledigung bleibt ihr Aufenthalt in Österreich rechtmäßig (auch nach dem 31.12.2021*).

    In Ausnahmefällen kann auch eine Beantragung nach dem 31.12.2021* möglich sein (z.B. bei später geborenen Kindern oder bestimmten nachziehenden Familienangehörigen).

    Sie erhalten von der Aufenthaltsbehörde eine Bestätigung über die Beantragung, die zusammen mit dem Reisepass/Personalausweis mitgeführt werden muss und mit diesem zusammen auch zur Wiedereinreise nach Österreich dient.

    *Der kursive Teil ist noch Gegenstand des Begutachtungsverfahrens und wird aktualisiert, sobald die BREXIT-Durchführungsverordnung in Kraft getreten ist.

  • Sie müssen nichts weiter tun. Auch wenn Sie keinen Antrag stellen, bleibt ihr Aufenthalt in Österreich bis zum 31.12.2021* weiterhin rechtmäßig.

    *Der kursive Teil ist noch Gegenstand des Begutachtungsverfahrens und wird aktualisiert, sobald die BREXIT-Durchführungsverordnung in Kraft getreten ist.

  • Wenn ihr/e Familienangehörige/r ein/e britische/r Staatsbürger/in ist, der/die schon vor Ende des Übergangszeitraums (= vor dem 31.12.2020) in Österreich gelebt hat und weiterhin hier lebt und die Familienangehörigeneigenschaft schon vor Ende des Übergangszeitraums bestanden hat, müssen Sie auch bei der zuständigen Aufenthaltsbehörde in Österreich einen Aufenthaltstitel "Artikel 50 EUV" beantragen*.

    Die Voraussetzungen hierfür sind:

    • Gültiger Reisepass oder nationaler Personalausweis
    • Ehe-/Partnerschaftsurkunde (für eingetragene Partner/innen)
    • Sonstige Urkunden zum Nachweis der familiären Beziehung (z.B. Geburtsurkunde)
    • Ggf Nachweis, dass die familiäre Beziehung bereits vor Ablauf des Übergangszeitraums bestanden hat
    • Nachweis über tatsächliche Unterhaltsgewährung (z.B. bei Kindern über 21 Jahren, Eltern)
    • Anmeldebescheinigung des/der britischen Staatsangehörigen

    *Der kursive Teil ist noch Gegenstand des Begutachtungsverfahrens und wird aktualisiert, sobald die BREXIT-Durchführungsverordnung in Kraft getreten ist.