Forschen Statt Faken: Emotionen in Wissenschaftskommunikation und Verschwörungserzählungen

FachveranstaltungForscher/innenWissenschaftskommunikation

Das ScienceCenter-Netzwerk feiert sein 15-jähriges Jubiläum und stellt zu diesem Anlass viele interaktive, kostenlose Online-Angebote zum Thema Wissenschaftsvermittlung, Fake-News, Misinformation und kritisches Hinterfragen für jedes Alter und Vorwissen zur Verfügung.

Am 26. Mai 2021 findet eine Veranstaltung zum Thema "Forschen Statt Faken: Emotionen in Wissenschaftskommunikation und Verschwörungserzählungen" mit Ingrid Brodnig, Autorin und Publizistin (“Einspruch – Verschwörungsmythen und Fake News kontern”) und Bernhard Weingartner, Wissenschaftsvermittler und Science Slammer statt.

Wissenschaftler/innen arbeiten mit Leidenschaft an ihren Fragen. Wenn Forschung auch für die Öffentlichkeit erlebbar und begreifbar wird, kann dies Emotionen auslösen. Mit Science Slams und seinem Physikmobil begeistert etwa Bernhard Weingartner sein Publikum für die Wissenschaft und ihre Methoden. Ingrid Brodnig beschäftigt sich mit den Beweggründen von Menschen, die sich an Fakes oder Verschwörungserzählungen orientieren. Häufig sind Emotionen wie Wut oder Angst beteiligt, wenn Falschmeldungen geglaubt und weiter verbreitet werden.

Interessierte können sich hier zur Veranstaltung anmelden.

26. Mai 2021 18:00 bis 19:15 Online ScienceCenter-Netzwerk Veranstaltung im iCal-Format speichern