Bologna-Tag 2017

Für einen integrativeren Zugang und eine breitere Teilhabe: Nationale Strategie zur sozialen Dimension in der Hochschulbildung

Während die ausführliche Diskussion der "sozialen Dimension" im Jahr 2016 auf die Erstellung einer gesamthaften nationalen Strategie abzielte, hat der Bologna Tag 2017 vor allem Möglichkeiten und Rahmenbedingungen der Implementierung auf hochschulischer Ebene im Fokus.

Diese Veranstaltung richtete sich an die Hochschulleitungen der öffentlichen und privaten Universitäten, Fachhochschulen und öffentliche wie privaten Pädagogischen Hochschulen sowie an die mit dem Thema "soziale Dimension und Inklusion" befassten Schnitt- und Stabstellen, an hochschulnahe Expertinnen und Experten zur sozialen Dimension, an die hiesigen hochschulischen Interessensvertretungen und die ÖH, an hochschulexterne Beratungsstellen, an Bildungsberatungseinrichten und Sozialpartner/innen.

Danke für Ihre rege Teilnahme!

Presseaussendung zum Bologna-Tag 2017

Link zur APA-Fotogalerie

Der Bologna-Tag 2017 wurde von der OeAD-GmbH gemeinsam mit dem Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW) aus Mitteln des BMWFW-ERASMUS+ Projekts „Pro.Mo.Austria+ // Promoting Mobility. Fostering European Higher Education Area (EHEA) Commitments in Austria“ (Leitaktion 3 des Programms Erasmus+) umgesetzt und fand mit freundlicher Unterstützung der Johannes Kepler Universität (JKU) in Linz statt.

Dokumentation zum Bologna-Tag 2017

Programm zum Bologna-Tag 2017

Elmar Pichl, BMWFW

Elevator pitches: 9 Beispiele vonseiten österr. Hochschulen

Keynote:Karl Ledermüller, WU Wien

Kommentar zur europäischen Dimension: Lea Meister, ESU

Zusammenfassungen der Workshops 1 - 6

WS 1: Info & Beratung

Monika Kerler, abif

Magdalena Hangel, ÖH

WS 2: Outreach-Aktivitäten von Hochschulen

Bernadette Müller-Kmet, Universität Innsbruck Victoria Reszler, (Handout und Präsentation) Universität Graz

WS 3: Abbruch verhindern und Studienerfolg verbessern

Charlotte Zwiauer und Barbara Louis, Universität Wien

Kathrin Wodraschke, Psychologische Studierendenberatung

WS 4: Soziale Dimension: Beitrag der Digitalisierung

Martin Ebner, TU Graz

Peter Groißböck und Josef Buchner, PH Niederösterreich

WS 5: Soziale Dimension: Beitrag von Erasmus+

Margit Dirnberger und Julia Österbauer-Vabitsch, NA Erasmus+ Bildung Marlene Fuhrmann-Ehn, TU Wien

WS 6: Social Dimension Mainstreaming

Barbara Bittner, FH Campus Wien

Beate Hennenberg, Universität für Musik und darstellende Künste Wien

Anita Rieder, Medizinische Universität Wien

Ergänzende Unterlagen:

Nationale Strategie zur sozialen Dimension in der Hochschulbildung

Nationale Strategie barrierefreie Version

Grafik zur Strategie-Entwicklungsprozess Nationale Strategie

Website zur Entwicklung einer Nationalen Strategie

Studierenden-Sozialerhebung 2015: Bericht zur sozialen Lage der Studierenden

23.03.2017 09:00–17:00 Uhr Johannes Kepler Universität (JKU), Altenbergerstraße 69, 4040 Linz Bologna-Servicestelle Veranstaltung im iCal-Format speichern