Bologna-Tag 2020 "Think Big: Institutionelle Lehrstrategien und deren Umsetzung an österreichischen Hochschulen"

22.Oktober 2020 Dauer von 09.00 bis 13.00 Uhr

(Interaktiver Livestream vom City Campus der FH Wiener Neustadt)

Die Mitglieder und damit verbunden die Hochschulen des Europäischen Hochschulraums (EHR) zeichnen sich bereits seit einigen Jahren durch Initiativen zur Verbesserung der Qualität der Lehre aus. Seit 2018 diskutieren wir mit den Dachverbänden des EHR zusehends über die Notwendigkeit, gemeinsame Vorstellungen und Ziele im Bereich der Lehre auf institutioneller Ebene strategisch zu verankern.

Wir zeigen im Austausch mit ausgezeichneten Lehrenden (Preisträger/innen und Nominierte des Staatspreises „Ars Docendi“) auf, wie diese Verankerungen in der Hochschulpraxis gelebt werden und mit ihrer Umsetzung zur Weiterentwicklung der Lehre beitragen können. Dabei werden auch internationale Beispiele Impulse liefern, so konnten Birgit Szczyrba (TH Köln) und Manel Jiménez Morales (Universitat Pompeu Fabra, Barcelona) als Keynote Speakers gewonnen werden.

Im Rahmen einer Podiumsdiskussion gehen wir mitunter folgenden Fragen nach:

  • Wie ist die Qualität / Weiterentwicklung der Lehre in der Strategie der Hochschule verankert?
  • Wie wird dies in der Praxis gelebt?

Aufgrund der Umstellung auf eine virtuelle Veranstaltung bieten wir anstelle der sonst üblichen Foren im Anschluss an die Tagung für eine Woche virtuelle Poster-Sessions an. Diese veranschaulichen Beispiele von Hochschulen, die einen erfolgreichen institutionellen Umgang mit Herausforderungen in konkreten Handlungsfeldern von Lehrstrategien entwickelt haben. Ein schriftlicher Austausch mit den betreffenden Personen an den Hochschulen wird ermöglicht.

Der Bologna-Tag 2020 richtet sich an die Hochschulleitungen der Universitäten, Fachhochschulen und Pädagogischen Hochschulen sowie an die mit dem Themen Lehr- oder Qualitätsentwicklung befassten Schnitt- und Stabsstellen, an Studienprogrammleitungen und Mitglieder hochschulischer Gremien, die mit Agenden der Lehre befasst sind, an Lehrende, Hochschulforscher/innen und Hochschuldidaktiker/innen, sowie an die hochschulischen Interessensvertretungen und die ÖH, an die Bologna-Koordinator/innen, an Bildungsberatungseinrichtungen und Sozialpartner/innen.

Technische Tools & Downloads - zur Vorbereitung der Veranstaltungsteilnahme

Technische Hinweise - Rufen Sie bitte 30 Minuten vor Tagungsbeginn die Adresse zum Online-Raum, die Sie vom Veranstalter erhalten haben, von Ihrem Webbrowser aus auf.

Social Wall - Bitte tragen Sie sich hier im Vorfeld ein.

Zoom - Ihr Weg zur Veranstaltungsteilnahme.

Achtung: Es handelt sich für alle Teilnehmenden um eine rein virtuelle Veranstaltung ohne Präsenz am City Campus der FH Wiener Neustadt.

Der letzte Anmeldetag ist der 12. Oktober 2020.

Anmeldung Bologna-Tag
Für die Teilnahme ist beim Einstieg die Angabe eines Vornamens erforderlich (darf auch ein Pseudonym sein). Ihr voller Name und Ihre Institution werden von uns während der Videokonferenz nicht veröffentlicht, außer Sie geben diese Daten selbst bekannt (z.B. über die Chat-Funktion oder das Mikrofon). Wenn Sie eine Frage über die Chat-Funktion oder das Mikrofon (Audioverbindung) stellen, ist diese für alle Teilnehmer/innen und später auch für alle Personen, welche sich die Aufzeichnung ansehen, sichtbar. Wenn Sie daher vertrauliche Anfragen haben oder in Ihrer Anfrage personenbezogene Daten Dritter verwenden, kontaktieren Sie bitte Ihre Ansprechperson telefonisch oder per E-Mail.
Während der Videokonferenz wird Ihr Benutzerverhalten aufgezeichnet, insbesondere wann Sie diese betreten, ob und welche Fragen Sie via Chat oder Audioverbindung stellen, ob und wie Sie an Abstimmungen teilgenommen haben.
Die Datenverarbeitung erfolgt auf Basis des Artikels 6 Abs. 1 lit. e DSGVO, im öffentlichen Interesse zur Erfüllung unserer gesetzlichen Aufgaben der Programmabwicklung und Öffentlichkeitsarbeit gemäß OeAD-Gesetz. Ihre Daten werden für die Dauer von drei Jahren zu Dokumentationszwecken, zum Verbesserungsmanagement und zur Beantwortung von Folgeanfragen gespeichert.
Die Bekanntgabe personenbezogener Daten und ihrer Verarbeitung im Rahmen von während der Videokonferenzen verwendeter Online-Tools – wie z.B. der digitalen Pinnwand „Padlet“ oder der Umfragensoftware „Mentimeter“ – erfolgt freiwillig und basiert auf Einwilligung nach Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO und ist nicht verpflichtend.
Ich nehme zur Kenntnis, dass die Aufzeichnungen die erstellten Chatprotokolle vollständig oder in Auszügen enthalten können und dass der Inhalt in anonymisierter Form zur Dokumentation der Veranstaltung verwendet werden darf. Mir ist bekannt, dass im Chat Fragen auf Wunsch auch anonym gestellt werden können. Ich wurde ferner darüber informiert, dass ich aus Datenschutzgründen nicht verpflichtet bin, während der Aufzeichnung der Konferenz meinen richtigen Nachnamen und meine Kamera bzw. mein Mikrofon zu verwenden.
Durch das Betätigen des "Absenden" Buttons erkläre ich mich damit einverstanden, dass meine Daten (Name, Einrichtung/Institution, Fotos) in Zusammenhang mit der Dokumentation der Veranstaltung, in Publikationen und/oder im Internet veröffentlicht werden. Meine sonstigen Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.
Ihre bei der Anmeldung angegebenen Daten werden zur Vorbereitung der Veranstaltung, zur Übermittlung von Veranstaltungsunterlagen, zur Durchführung und zur Dokumentation der Veranstaltung (insbes. mittels Listen der Teilnehmer/innen), ggf. zur Übermittlung von Vortragsunterlagen, sowie zur Evaluierung der Veranstaltung verarbeitet und gespeichert.

Ihre Rechte

Wenn Sie ein Recht nach DSGVO (Recht auf Auskunft, Berichtigung, Einschränkung der Verarbeitung, Widerspruch, Löschung, Beschwerde und Datenübertragbarkeit) geltend machen wollen, wenden Sie sich bitte an unseren . Wenn Sie eine Verletzung Ihrer Rechte sehen, können Sie sich auch direkt an die österreichische Datenschutzbehörde (Barichgasse 40-42, 1030 Wien, ) wenden. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der OeAD-Datenschutzerklärung.

Diese Veranstaltung wird von der OeAD-GmbH gemeinsam mit dem Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF) aus Mitteln des Projekts „ 3-IN-AT INternationalisation/INclusion/ INnovation: Towards high-quality inclusive mobility and innovative teaching & learning in an internationalised Austrian Higher Education Area“ (Leitaktion 3 des Programms Erasmus+) umgesetzt und findet mit freundlicher Unterstützung der Fachhochschule Wiener Neustadt und der Fachhochschule Burgenland an der Fachhochschule Wiener Neustadt statt.