Infoveranstaltungen für österreichische Lehrerpersonen: Lehren und Lernen an ukrainischen Schulen

Lehren und Lernen an ukrainischen Schulen für Sekundarstufe I

Der OeAD lädt zur online Infoveranstaltung über das ukrainische Bildungssystem bzw. über die aktuelle Reform der „Neuen ukrainischen Schule“ ein. Der Vortrag richtet sich an Volksschullehrende bzw. Lehrpersonen aus der Sekundarstufe I. Die Vortragende, Frau Dr. Olena Herasimova, ist Vizerektorin der Akademie für Lebenslanges Lernen in Vinnyza und war selber an der Entwicklung und Umsetzung des Konzepts der neuen ukrainischen Schule beteiligt. 
Sie erklärt die Reform der „Neuen ukrainischen Schule“ von den ersten Schritten bis hin zum aktuellen Umsetzungsstand, die erklärten Reformziele und die Struktur des Bildungssystems. Sie geht auf Unterschiede zwischen dem österreichischen und dem ukrainischen Schulsystem ein und gibt Ihnen darüber hinaus einen Einblick in die allukrainische online-Schule, sowie in weitere online Ressourcen.

Anmeldung
Für die Teilnahme ist beim Einstieg die Angabe eines Vornamens erforderlich (darf auch ein Pseudonym sein). Ihr voller Name und Ihre Institution werden von uns während der Videokonferenz nicht veröffentlicht, außer Sie geben diese Daten selbst bekannt (z.B. über die Chat-Funktion oder das Mikrofon). Wenn Sie eine Frage über die Chat-Funktion oder das Mikrofon (Audioverbindung) stellen, ist diese für alle Teilnehmer/innen und später auch für alle Personen, welche sich die Aufzeichnung ansehen, sichtbar. Wenn Sie daher vertrauliche Anfragen haben oder in Ihrer Anfrage personenbezogene Daten Dritter verwenden, kontaktieren Sie bitte Ihre Ansprechperson telefonisch oder per E-Mail. Während der Videokonferenz wird Ihr Benutzerverhalten aufgezeichnet, insbesondere wann Sie diese betreten, ob und welche Fragen Sie via Chat oder Audioverbindung stellen, ob und wie Sie an Abstimmungen teilgenommen haben. Die Datenverarbeitung erfolgt auf Basis des Artikels 6 Abs. 1 lit. e DSGVO, im öffentlichen Interesse zur Erfüllung unserer gesetzlichen Aufgaben der Programmabwicklung und Öffentlichkeitsarbeit gemäß OeAD-Gesetz. Ihre Daten werden für die Dauer von drei Jahren zu Dokumentationszwecken, zum Verbesserungsmanagement und zur Beantwortung von Folgeanfragen gespeichert. Die Bekanntgabe personenbezogener Daten und ihrer Verarbeitung im Rahmen von während der Videokonferenzen verwendeter Online-Tools – wie z.B. der digitalen Pinnwand „Padlet“ oder der Umfragensoftware „Mentimeter“ – erfolgt freiwillig und basiert auf Einwilligung nach Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO und ist nicht verpflichtend.