#Schule lernt aus Krisenzeiten

ACHTUNG: Leider ist eine Einreichung von neuen Anträgen nicht mehr möglich. Das Förderbudget von € 400.000 ist bereits ausgeschöpft!

Die Schule als Organisation ist durch die momentane Covid-19-Situation mit vielen konkreten Herausforderungen konfrontiert. Schulen haben in den letzten Monaten verschiedene Lösungsansätze entwickelt, Erfahrungen gesammelt und sind dabei auf eigene Stärken und Schwächen aufmerksam geworden. Damit diese Erfahrungen zu langfristigem Lernen und zur Schulentwicklung führen, braucht es Zeit und Raum für Direktor/innen und Lehrpersonen, diese Erfahrungen zu reflektieren und an zukünftigen Entwicklungskonzepten und Maßnahmen zu arbeiten.

Daher schreibt die OeAD-GmbH im Auftrag der Innovationsstiftung für Bildung das Programm #Schule lernt aus Krisenzeiten aus. Österreichische Schulen (öffentliche Schulen und private Schulen mit Öffentlichkeitsrecht) aller Schultypen können um finanzielle Mittel für Aktivitäten im ersten Schulhalbjahr 2020/21 ansuchen, die unterstützende Maßnahmen und Lösungen für den Umgang mit der Covid-19-Situation bringen und die Schule in ihrer Entwicklung stärken. Pro Schule kann ein Antrag für eine oder mehrere Aktivitäten gestellt werden. Es werden Kosten bis zu 2.000 Euro refundiert.

Geförderte Aktivitäten sind: 

  • Reflexions-Workshops zur Analyse der Stärken und Herausforderungen im Umgang mit der Covid-19-Situation
  • Externe Schulentwicklungsberatung
  • Coachings für Schulleiter/innen
  • Weiterbildung zu digitalen Themen
  • Externe Unterstützung zum Aufsetzen von Kommunikations- und Lernplattformen (z.B. Moodle, Microsoft Teams, Schoolfox etc.) 
  • Sonstige

Da die Erweiterung der digitalen und informatischen Kompetenzen einen wichtigen Baustein der Schulentwicklung darstellt, ist eEducation Austria ein Kooperationspartner des Förderprogramms. Bei Aktivitäten im Bereich Digitalisierung ist daher zusätzlich eine Bestätigung notwendig, dass Ihre Schule Mitglied bei eEducation Austria ist und den Member-Status besitzt.

Den richtigen Kooperationspartner finden:

Die Plattform von eEducation Austria bietet weiterführende Informationen, Materialien und einen Überblick von Referentinnen und Referenten zu den verschiedenen Themen rund um Digitalisierung, die in allen Bundesländern tätig sind: https://eeducation.at/index.php?id=641&L=0

Auf der EBIS-Liste finden Sie Entwicklungsberater/innen, die das vom BMBWF entwickelte EBIS-Kompetenzprofil erfüllen und über umfangreiche Praxiserfahrung im Kontext „Beratung in Schulen“ verfügen.

Eine Liste potenzieller Anbieter/innen dient als weitere Ideenquelle für mögliche Kooperationen und die Vernetzung von Schulen mit Expert/innen aus den Bereichen Digitalisierung, Schul-Coaching und -Beratung sowie Prozessmanagement. Die Organisationen haben sich nach einen Aufruf der Innovationsstiftung für Bildung als qualifizierte Anbieter/innen für die Durchführung von Coachings und Weiterbildungen im Schulbereich gemeldet. Es werden damit aber keine Empfehlungen gegeben und es besteht keine Notwendigkeit, mit einem dieser Anbieter zu kooperieren. (Die Liste wird laufend ergänzt)

Sie bieten Aktivitäten zum Thema Schulentwicklung, Coaching oder Digitalisierung für Schulen an? Wollen Sie auf die Anbieterliste aufgenommen werden? Dann folgen Sie diesem LINK

Zeitplan

Start der Ausschreibung: 17. August 2020

Frühestmöglicher Projektbeginn: 7. September 2020

Bitte reichen Sie Ihren Antrag spätestens drei Wochen vor dem geplanten Beginn der Aktivitäten ein. Es werden nur zukünftige Aktivitäten gefördert. Die geplanten Aktivitäten müssen im ersten Schulhalbjahr 2020/21 stattfinden.

Die Einreichung ist ausschließlich online bis zur Ausschöpfung des Gesamt-Förderbudgets, spätestens bis 30. November 2020 möglich.

Abwicklung

Ihre Unterlagen werden auf Vollständigkeit und auf die Erfüllung der Mindestkriterien durch die OeAD-GmbH überprüft. Sofern beides gegeben ist, läuft der Vergabemechanismus nach dem First-Come-First-Serve-Prinzip, solange bis die finanziellen Mittel ausgeschöpft sind. Insgesamt stehen 400.000 Euro an Förderbudget zur Verfügung. Nach der Förderzusage wird Ihnen ein Dokument zur Annahme der Förderung zugesandt, das innerhalb von zwei Wochen unterzeichnet an die OeAD-GmbH retourniert werden muss. Das zu fördernde Vorhaben darf nicht vor Zusage durch die Abwicklungsstelle begonnen werden.

Als Projektabschluss ist ein Endbericht inkl. der wichtigsten Lerneffekten sowie einer Aufstellung der Verwendung der Fördermittel online abzugeben. Das Online-Formular dazu wird ab September hier verfügbar sein. Bei digitalen Aktivitäten müssen diese auch auf eEducation Austria eingetragen werden. Die vollständigen Unterlagen für den Projektabschluss können laufend, spätestens aber bis 28. Februar 2021 eingereicht werden. Die Auszahlung der Fördersumme erfolgt nach Einreichung und Prüfung des Endberichts.

Fragen und Antworten:

Häufige Fragen haben wir HIER für Sie beantwortet. Sollten weitere Unklarheiten bestehen, steht Ihnen das Programmteam unter gerne zur Verfügung.