Projektförderung im Eurasia-Pacific Uninet

Das Eurasia-Pacific Uninet (EPU) wurde im Jahr 2000 mit dem Ziel gegründet, ein Bildungsnetzwerk für österreichische Universitäten, Fachhochschulen und sonstige Bildungseinrichtungen in Zentralasien, Ostasien und im pazifischen Raum aufzubauen. Es umfasst eine Vielzahl an internationalen Partnern aller Fachrichtungen und fördert Projekte im Bereich der Forschung, forschungsgeleiteten Lehre und Kunst sowie Technologiekooperationen. Präsident des Netzwerks ist Ao.Univ.-Prof. DI Dr.techn. Wolf-Dieter Rausch. Die Finanzierung der Projekte erfolgt zur Gänze aus Mittel des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF). Für das akademische Jahr 2018/19 hat EPU ca. 80 Projekte mit einem Gesamtfördervolumen von rund 415.000,- EUR genehmigt.

Zielgruppe: Projektanträge können ausschließlich von Wissenschaftler/innen an österreichischen EPU-Mitgliedsinstitutionen eingereicht werden.

Anforderungen und Voraussetzungen: Die Projekte müssen auf der Basis von bi- bzw. multilateraler Partnerschaften durchgeführt werden. Projektpartner: mindestens eine ausländische EPU- Mitgliedsinstitution. Das Projektvorhaben kann nur in jenen Ländern, in welchen EPU Mitgliedsinstitutionen situiert sind, durchgeführt werden. Die Projektlaufzeit beträgt jeweils ein Jahr.

Fachbereich: Technische Wissenschaften, Naturwissenschaften, Medizin, Agrarwissenschaften, Umweltwissenschaften, Wirtschaftswissenschaft (inklusive Tourismusforschung), Geistes- und Sozialwissenschaften, Kunst und Musik

Förderhöhe: Die Fördermittel dienen ausschließlich der Deckung von Reise- und Unterkunftskosten. Die Höhe der Förderung ist je nach Projekt unterschiedlich. Details entnehmen Sie bitte den neuen EPU-Abrechnungsrichtlinien.

Achtung: Die Einreichung der Anträge erfolgt ausschließlich über die KoordinatorInnen an den EPU-Mitgliedsinstitutionen (s. Liste).