Projektförderung im ASEA-UNINET

Das ASEAN-European Academic University Network (ASEA-UNINET) wurde im Jahr 1994 gegründet und besteht heute aus über 80 Universitäten in rund 20 Ländern. Das Hochschulnetzwerk hat zum Ziel, Forschungs- und Lehraktivitäten zwischen den Mitgliedsuniversitäten in Europa und Südostasien (in Indonesien, Iran*, Kambodscha, Laos, Malaysia, Myanmar, Pakistan*, den Philippinen, Thailand und Vietnam) zu fördern.

* außerordentliche Mitglieder

ASEA-UNINET Österreich erhält vom BMBWF Fördergelder. Damit werden jährlich rund hundert bi- und multilaterale Kooperationsprojekte zwischen österreichischen und südostasiatischen Mitgliedsuniversitäten finanziert.

Zielgruppe: Der Hauptfokus liegt auf Forschungsprojekten, an denen Wissenschafter/innen und Doktoratsstudierende teilnehmen können. Auch Training/Teaching Courses, Workshops und Summer Schools werden gefördert.

Förderung: Die Projektförderungen gelten für Reisekosten und/oder Aufenthaltskosten (Stipendium) sowie Sachkosten gemäß der geltenden ASEA-UNINET Antragsrichtlinie. Eine finanzielle Beteiligung der asiatischen Partneruniversität/en am jeweiligen Projekt ist erwünscht.

Einreichung: Der ASEA-UNINET Projekt-Call findet einmal jährlich statt (im Frühjahr für das darauffolgende Studienjahr). Projektanträge sind online über SCHOLARSHIPS.AT zu stellen und werden von den österreichischen ASEA-UNINET Mitgliedsuniversitäten evaluiert.

Antragsberechtigt sind habilitierte Universitätsangehörige, Mitglieder des Rektorats sowie Leiter/innen einer Organisationseinheit mit Aufgaben in Forschung oder Lehre der österreichischen Mitglieds- bzw. Candidate-Member-Universitäten.

Auswahl: Die Auswahl der Projekte erfolgt durch den Vorstand und das Kuratorium von ASEA-UNINET. Die Letztentscheidung obliegt dem BMBWF.

Weitere Informationen: Auskunfts- und Kontaktperson für Projekteinreichungen ist der/die ASEA-UNINET Koordinator/in der jeweiligen Mitgliedsuniversität.

Website des ASEA-UNINET: http://asea-uninet.org/