Kooperation Entwicklungsforschung

Das Programm „Kooperation Entwicklungsforschung“ ist ein Förderprogramm zur Unterstützung von Entwicklungsforschungsprojekten.

Ziel ist es, anwendungsorientierte Kooperationsprojekte österreichischer Hochschul- und Forschungseinrichtungen mit Einrichtungen in Ländern des Globalen Südens zu unterstützen, um damit zur Analyse und Lösung lokaler Herausforderungen sowie zur Erreichung der Sustainable Development Goals (SDGs) beizutragen, die 2015 von den Vereinten Nationen beschlossen wurden.

Gefördert werden Mobilitäts- und Sachkosten von Forschenden an österreichischen und internationalen Partnerhochschulen und Forschungseinrichtungen im Rahmen von ein bis dreijährigen Forschungsprojekten aller wissenschaftlichen Disziplinen.

Je nach Laufzeit beträgt die Fördersumme pro bewilligtes Projekt bis zu 50.000 Euro.

Antragsberechtigt im Partnerland des globalen Südens sind Hochschulen bzw. Forschungseinrichtungen in außereuropäischen Ländern der Kategorien „Least Developed Countries“, „Other Low Income Countries“ sowie „Lower Middle Income Countries and Territories“ (außer Indien) der aktuellen DAC Liste der OECD .

Die Antragstellung kann sowohl durch eine österreichische Hochschule/außeruniversitäre Forschungseinrichtung erfolgen, als auch durch eine Hochschule/außeruniversitäre Forschungseinrichtung eines antragsberechtigten Landes im globalen Süden. Einreichstelle ist die OeAD-GmbH.

Aktuelle Ausschreibung

Die Ausschreibung 2019 ist bis 15. November 2019 geöffnet.

Online-Antragstellung

Weiterführende Informationen