Vorbereitung

Wichtige Vorbereitungen betreffend Visum, Unterkunft und Krankenversicherung sind noch in Ihrem Heimatland, noch vor Antritt Ihrer Reise nach Österreich, zu erledigen.

Hier finden Sie weitere Informationen zu:

Visum

Alle Informationen zum Thema Visum finden Sie hier.

Achtung: Bitte beachten Sie, dass das Ausstellen einer Einreisegenehmigung für Österreich bis zu drei Monate dauern kann (in manchen Fällen auch länger). Fragen Sie daher rechtzeitig bei der zuständigen Österreichischen Vertretungsbehörde an, wie lange es dauern wird, ein Visum zu erhalten. Sollten Sie schon länger als drei Monate warten oder sollten Probleme mit der Österreichischen Vertretungsbehörde auftreten, dann kontaktieren Sie bitte umgehend Ihren persönlichen ICM-Sachbearbeiter.

Unterkunft

Kreuzen Sie bitte auf der Annahmeerklärung an, ob Sie die Vermittlung/Reservierung einer Unterkunft über die OeAD- WohnraumverwaltungsGmbH (Studentenheimplatz oder Wohnung) wünschen.

Wenn Sie Fragen zu Ihrer Unterkunft haben, müssen Sie direkt mit der zuständigen OeAD-WohnraumverwaltungsGmbH kommunizieren.

Achtung: Es ist nicht möglich, Ihre Familie oder Ihre Partnerin/Ihren Partner in dem von Ihnen gemieteten Studentenheimplatz unterzubringen.

Zulassung zu Universität oder Fachhochschule

Das ICM unterstützt bei der Zulassung zu einer österreichischen Universität oder Fachhochschule nur für einige wenige Stipendienprogramme die einen Abschluss in Österreich beinhalten (z.B. ein Doktorat oder einen Masterabschluss). Wollen Sie für begrenzte Zeit (ein bis zwei Semester) in Österreich Lehrveranstaltungen einer Universität besuchen, müssen Sie sich selber um die Einschreibung oder Zulassung bemühen. Auf dem Zuerkennungsblatt ist angeführt, ob Sie sich selbst um die Einschreibung kümmern müssen oder nicht.

Für weitere Informationen betreffend Einschreibung und die dafür erforderlichen Dokumente verweisen wir auf die Homepage der Österreichischen Universitäten bzw. Fachhochschulen. Die Mitarbeiter/innen der jeweiligen Studienabteilungen werden Sie bei der Bearbeitung gerne unterstützen.

Zulassungsbeschränkungen

Informationen zum Thema Zulassungsbeschränkungen finden Sie hier.

Beglaubigungen und Übersetzungen

Bewerber/innen müssen ihre internationalen Zertifikate von einem offiziell registrierten, zertifizierten Übersetzer ins Deutsche oder Englische übersetzen lassen. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der Homepage Ihrer Österreichischen Universität.

Zusätzlich müssen Dokumente wie folgt übersetzt und beglaubigt werden:

  • Dokumente ausgestellt in Österreich: Beglaubigung von Originaldokumenten ist nicht notwendig.
  • Dokumente ausgestellt in einem EU-Mitgliedsland: Übersetzung und notarielle Beglaubigung von Kopien bzw. Zertifizierung durch die ausstellenden Behörden (Schulen, Hochschulen) ist erforderlich
  • Dokumente ausgestellt außerhalb der EU: Alle Dokumente müssen in Form einer Apostille oder durch die österreichische diplomatische Vertretungsbehörde in dem Land, in welchem das Dokument ausgestellt wurde, beglaubigt werden (Detaillierte Informationen finden Sie hier)

Achtung: Wenn Sie einen Studienabschluss in einem anderen Land als Ihrem Heimatland erhalten haben, benötigen Sie eine Beglaubigung von dem Land in dem Sie den Abschluss erworben haben.

Studiengebühren

Die meisten OeAD-Stipendiat/innen bezahlen keine Studienbeiträge, solange sie ein Stipendium beziehen. An manchen Universitäten muss man allerdings bei der Zulassung einen entsprechenden Antrag ausfüllen. Sie müssen nur Studiengebühren bezahlen, wenn dies auf Ihrem Leistungsblatt angegeben ist.

Trotz der Befreiung vom Studienbeitrag müssen alle Studierenden, auch die Stipendiat/innen, am Beginn jedes Semesters einen Beitrag für die Mitgliedschaft zur Studierendenvertretung, der Österreichischen HochschülerInnenschaft (ÖH), der einen Versicherungsschutz für die Unfallversicherung beinhaltet (keine Krankenversicherung!) von EUR 17,50 (Stand: WS 2013) bezahlen. Nähere Informationen erhalten Sie von der Studienabteilung Ihrer Gastinstitution.

Sprachkenntnisse & Deutschkurse

Lehrveranstaltungen werden an österreichischen Universitäten meistens in deutscher Sprache angeboten.

Für die Zulassung zu Bakkalaureats-, Master- und Diplomstudien sind in den meisten Fällen ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache erforderlich. Diese Kenntnisse müssen Sie vor der Zulassung zum Studium nachweisen (entweder durch ein Reifezeugnis aufgrund des Unterrichts in deutscher Sprache, durch ein Sprachdiplom oder durch eine Ergänzungsprüfung).

Ein Doktoratsstudium kann mit schriftlicher Zustimmung des/der österreichischen wissenschaftlichen Betreuers/Betreuerin und der Universität auch in englischer Sprache durchgeführt werden. Dasselbe gilt für die Durchführung selbständiger wissenschaftlicher Arbeiten. Wenn jedoch nicht ausreichend englischsprachige Lehrveranstaltungen an der Hochschule angeboten werden, kann es sein, dass Sie einen Deutschkurs besuchen müssen.

Eine Liste von Studien, die komplette in englischer Sprache abgehalten werden, finden Sie hier: www.studienwahl.at

Deutschkurse

In jeder Universitätsstadt werden von vielen Institutionen und Organisationen Deutschkurse für Ausländer/innen angeboten. Diese Kurse sind - sofern nicht in der Stipendienzuerkennung bzw. den Richtlinien des jeweiligen Stipendienprogramms angegeben - im Stipendium nicht enthalten und selbst zu zahlen. Die OeAD-Regionalbüros stellen Ihnen gerne eine Liste mit entsprechenden Kursen zur Verfügung.

Kranken- und Unfallversicherung

Sie sind verpflichtet für eine gültige Kranken- und Unfallversicherung während Ihres Studienaufenthaltes in Österreich zu sorgen.

Falls die Versicherung Ihres Heimatlandes in Österreich nicht gültig ist, dann haben Sie folgende Möglichkeiten:

  • Sie schließen für den Zeitraum Ihres Aufenthaltes in Österreich selbst eine Versicherung ab.
  • Sie schließen eine Reiseversicherung für die ersten 14 Tage Ihres Aufenthaltes in Österreich ab. Anschließend wird der OeAD für Sie eine Versicherung abschließen (Ihre Versicherung kann abgeschlossen werden, sobald Sie Ihr Regionalbüro in Österreich aufgesucht haben).

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Website Ihres Regionalbüros (Kapitel Kranken- und Unfallversicherung)