Verlängerung der Aufenthaltstitel

In Österreich können nur Aufenthaltstitel (Aufenthalts- und Niederlassungsbewilligungen) verlängert werden. Sie müssen den Antrag auf Verlängerung vor Ablauf des alten Aufenthaltstitels beantragten. Bis zur Entscheidung über Ihren Verlängerungsantrag dürfen Sie sich weiterhin in Österreich aufhalten, auch wenn Ihr Aufenthaltstitel abgelaufen ist.

Falls Sie Österreich vor der Erledigung Ihres Verlängerungsantrages kurzfristig verlassen müssen, kann die Behörde auf begründeten Antrag eine kostenpflichtige Bestätigung in Ihrem Reisedokument anbringen, die Sie zur Wiedereinreise nach Österreich berechtigt ("Notvignette").

Achtung: Dies ist aber kein schengenweit gültiges Visum!

Wenn Sie einen Verlängerungsantrag nach Ablauf des alten Aufenthaltstitels stellen, gilt der Antrag als Erstantrag, den Sie bei der zuständigen österreichischen Vertretungsbehörde im Heimatland einbringen müssen.

Ein Verlängerungsantrag der nach Ablauf der Gültigkeit des Aufenthaltstitels eingebracht wird, gilt ausnahmsweise dann als Verlängerungsantrag, wenn gleichzeitig mit der Antragstellung glaubhaft gemacht werden kann, dass ein unvorhergesehenes oder unabwendbares Ereignis eingetreten ist, welches die rechtzeitige Einbringung des Verlängerungsantrages verhindert hat.

Es darf den/die Antragsteller/in kein Verschulden oder nur ein geringes Versehen an der Verspätung treffen und der Antrag muss binnen zwei Wochen nach Wegfall des Hindernisses gestellt werden.

Die Verlängerung eines Visums ist in Österreich nicht möglich.

Eine Ausnahme ist eine medizinischen Weiterbehandlung aus gesundheitlichen Gründen, die eine Ausreise vor Ablauf der Gültigkeit des Visums aus Österreich verhindert. In diesem Fall kann ein Visum im Inland erteilt werden. Voraussetzung ist, dass die medizinische Behandlung notwendig ist und bereits begonnen hat.

Die Verlängerung des Aufenthaltstitels ist bei der Aufenthaltsbehörde im Inland (Landeshauptmann, Magistrat, Bezirkshauptmannschaft) zu beantragen.

Für die Antragstellung benötigen Sie folgende Dokumente:

  • vollständig ausgefülltes und unterschriebenes Antragsformular
  • aktuelles Foto in der Größe von 3,5 x 4,5 cm bis 4,0 x 5,0 cm
  • gültiges Reisedokument
  • Meldezettel
  • Nachweis der Unterkunft wie durch Mietvertrag oder Benützungsvereinbarung
  • Nachweis der in Österreich gültigen und aufrechten Krankenversicherung
  • Nachweis über die Finanzierung des Aufenthalts
  • nur Studierende: Bestätigung über die Meldung der Fortsetzung des Studiums und (nach dem ersten Studienjahr) Studienerfolgsnachweis im Ausmaß von 8 Semesterstunden pro Studienjahr oder 16 ECTS-Punkte pro Studienjahr
  • nur wissenschaftlich Lehrende und Forschende: Bestätigung über ihre Tätigkeit in Österreich wie Dienstvertrag, Aufnahmevereinbarung

Wenn Sie beim Erstantrag eine Integrationsvereinbarung unterschrieben haben, wird auch der Nachweis Ihrer Deutschkenntnisse oder der Nachweis über den Besuch eines Deutsch-Integrationskurses erforderlich sein.

Mit dem Antrag auf Verlängerung des Aufenthaltstitels kann auch ein Antrag auf Zweckänderung verbunden werden - das bedeutet, dass bei Erfüllung der Voraussetzungen ein Umstieg auf einen anderen Aufenthaltstitel beantragt werden kann.

Für die Verlängerung des Aufenthaltstitels müssen Sie eine Pauschalgebühr von mindestens 160 Euro bezahlen. Es können aber dennoch weitere Gebühren anfallen.