Kooperationen mit Erasmus+

Erasmus+ fördert die internationale Zusammenarbeit von Hochschulen und anderen Institutionen. Das Programm unterscheidet fünf Möglichkeiten der Kooperation. Für die jeweiligen Förderbedingungen folgen Sie bitte den Links.

  • Kooperationspartnerschaften: Kooperationen zwischen mindestens drei Institutionen aus verschiedenen Programmländern, mit dem Ziel, das Lehr- und Lernangebot an Hochschulen zu verbessern

  • Allianzen für Innovation: Förderung der Innovationskapazitäten in Europa durch die Zusammenarbeit von Hochschulen, der beruflichen Aus- und Weiterbildung sowie dem breiteren sozioökonomischen Umfeld, einschließlich der Forschung in Programmländern

  • Capacity Building in Higher Education: Kooperationen, die auf die Entwicklung moderner Lehrangebote oder auf die Reform des Hochschulsystems in Partnerländern abzielen

  • Erasmus Mundus: Zusammenschlüsse von mindestens drei Hochschuleinrichtungen aus verschiedenen Ländern mit dem Ziel, gemeinsam einen integrierten Master-Studiengang inklusive Stipendien anzubieten

  • Jean-Monnet-Aktionen: Förderung von Spitzenleistungen in Lehre und Forschung im Zusammenhang mit weltweiten EU-Studien sowie dem Dialog zwischen dem Hochschulbereich und politischen Entscheidungsträgern