60 Jahre OeAD: Mit EPALE mitten im Leben

27. Mai 2021 ErwachsenenbildungOeAD60
Eine Gruppe älterer Damen in Theatherkostümen
Erasmus+ und EPALE, die E-Plattform für Erwachsenenbildung in Europa, unterstützen dabei, Talente von älteren Menschen sichtbar(er) zu machen.

"Ich bin seit 2006 als wissenschaftliche Mitarbeiterin bei queraum. kultur- und sozialforschung (www.queraum.org) tätig und ebenso lange setze ich bereits europäische Projekte um. In den vergangenen Jahren habe ich gemeinsam mit meinen Kolleginnen und Kollegen vom queraum-Büro und Partnerorganisationen aus ganz Europa mehrere Erasmus+ Projekte zum Thema „Soziale Teilhabe älterer Menschen“ entwickelt und umgesetzt. Die Möglichkeit, eigene Ideen gemeinsam mit Projektpartnerinnen und Projektpartnern aus verschiedenen Ländern, mit unterschiedlichen fachlichen Hintergründen und persönlichen Zugängen weiter zu entwickeln und „zum Leben zu erwecken“ bereitet mir nach wie vor große Freude.

Bei der Planung und Umsetzung unserer EU-Projekte ist es uns besonders wichtig, über unseren persönlichen und organisatorischen Tellerrand zu blicken und Neues auszuprobieren. Den OeAD und insbesondere das Team der Erwachsenenbildung haben wir dabei immer als sehr unterstützendes Gegenüber erlebt. Wir fühlen uns mit unseren Ideen und Herangehensweisen beim OeAD sehr gut aufgehoben. Wir schätzen es sehr, dass sich unsere Ansprechpartner/innen immer Zeit für einen inhaltlichen Austausch und unsere Anliegen nehmen und uns bei der Verbreitung unserer Projektergebnisse unterstützen.

Anregungen für unsere Arbeit bekommen wir durch den Austausch mit den beteiligten Seniorinnen und Senioren aus ganz Europa und unseren Projektpartnerinnen und Projektpartnern. Wir „schmökern“ aber auch gerne auf der EPALE-Plattform, der E-Plattform der Erwachsenenbildung in Europa, und lassen uns von der Vielzahl der dort präsentierten Aktivitäten und Materialien inspirieren. Bildunterschrift: Talente von älteren Menschen sichtbar(er) machen: Die Mitglieder der Theatergruppe einer Mitten im Leben – Gruppe des Katholischen Bildungswerk Kärnten haben ihre Talente ins Erasmus+ Projekt „invisible talents“ eingebracht."

Autorin: Anita Rappauer | Sozialwissenschaftlerin, queraum. kultur- und sozialforschung

Über EPALE

EPALE ist eine mehrsprachige, offene Community für Lehr- und Ausbildungspersonal, Forscherinnen, Forscher, Wissenschaftler/innen, Politiker/innen und alle, die beruflich mit Erwachsenenbildung in Europa zu tun haben. Die Plattform wird von der Europäischen Kommission finanziert. Der OeAD ist die nationale EPALE-Koordinierungsstelle und somit Teil des EPALE-Netzwerks, das aus 35 nationalen Koordinierungsstellen besteht.

Anita Rappauer präsentierte im Jahr 2020 das Projekt „invisible talents“ auch in den EPALE „Community Stories“. "Community Stories" geben die Möglichkeit, Geschichten, Perspektiven und Erfahrungen zu teilen, in denen sich die Kreativität und Expertise von Erwachsenenbildner/innen widerspiegelt.

Sind Sie in der Erwachsenenbildung tätig und möchten auch Sie Ihre Perspektive auf EPALE teilen? Dann nehmen Sie an der Initiative Community Stories 2021 teil!

Aktuelle Meldungen