93 Prozent der Schulen nehmen teil!

3. März 2021 Schule
Anzahl teilnehmende Schulen
Seit November 2020 hatten Schulen der Sekundarstufe I österreichweit die Möglichkeit, für das kommende Schuljahr 21/22 ihre Klassen der 5. und 6. Schulstufe für die Geräteinitiative "Digitales Lernen" anzumelden. Am 29.01. endete nun die offizielle Anmeldefrist: Zeit, eine – mehr als positive – Bilanz zu ziehen.

Ziel der Geräteinitiative "Digitales Lernen" ist es, Schülerinnen und Schülern den Zugang zu digitaler Bildung zu ermöglichen und Schulen sowohl pädagogisch als auch technisch bestmöglich auf den Einsatz digitaler Medien vorzubereiten. Daher erhalten ab dem Schuljahr 2021/22 alle Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Schulstufen digitale Endgeräte (Tablets oder Notebooks), sofern sie in eine Klasse gehen, die an der Initiative teilnimmt.

Ab November 2020 waren 1624 Schulen der Sekundarstufe I (Mittelschulen, AHS-Unterstufen und Sonderschulen) aufgerufen, ihre Klassen anzumelden. Die Ergebnisse sind beeindruckend. 1514 Schulen, mehr als 93 Prozent, nehmen an der Initiative teil. Voraussetzung für eine Teilnahme an der Initiative ist eine Zustimmung zum so genannten Letter of Intent (Absichtserklärung). Damit sprechen sich Schulen dafür aus, den digitalen Entwicklungsprozess proaktiv in Angriff zu nehmen und unter anderem ein Digitalisierungskonzept für den eignen Schulstandort zu erarbeiten, um die Endgeräte sinnvoll, im Rahmen eines pädagogisch-didaktischen Gesamtkonzepts im Unterricht einzusetzen.

Aus den Anmeldezahlen ist ablesbar, dass mehr Klassen der 5. Schulstufe angemeldet wurden. Dies zeigt, dass Schulen das Angebot, digitale Klassen aufzubauen, gerne aufgegriffen haben. Gleichzeitig ist die Differenz zur sechsten Jahrgangsstufe gering, was auf eine allgemeine, hohe Motivation zur Teilnahme schließen lässt.

Der Blick auf die Bundesländergrafik zeigt die hohe Akzeptanz der Initiative. Abschließend ist noch zu erwähnen, dass jene Schulen, welche sich aktuell noch nicht bereit für diesen Schritt fühlen, gerne in den nächsten Jahren in die Initiative einsteigen können.

Die dargestellten Zahlen basieren auf dem Anmeldestand vom 22.02.2021.

Aus Gründen der Qualitätssicherung und Datenvalidierung sind nach wie vor geringe Änderungen der Anmeldezahlen möglich.