Ihr Schlüssel zum neuen Erasmus+ Programm!

25. Juni 2020 Europäische ProgrammeAusschreibung
Junge Malerin mit Erasmus-Plus
Die EU-Kommission hat den Aufruf zur Akkreditierung für das Nachfolgeprogramm von Erasmus+ ab 2021 veröffentlicht.

In Vorbereitung auf das neue Programm wurde am 28. Mai 2020 der Aufruf veröffentlicht, sich um eine Akkreditierung für zukünftige Mobilitätsprojekte im Bereich Schulbildung, Erwachsenenbildung und Berufsbildung zu bewerben.

Hier geht es zum Antragsformular (EU-Login Zugang erforderlich).

Antragsfrist ist der 29. Oktober 2020, 12:00 Uhr (MEZ).

Grenzüberschreitende Mobilität für Menschen aller Altersgruppen bleibt weiterhin eine zentrale Aufgabe von Erasmus+. Das neue Erasmus+ Programm ab 2021 ermöglicht es Institutionen eine Akkreditierung zu beantragen, die sicher eine Investition in Ihre „Erasmus-Zukunft“ ist und viele Vorteile hat:

  • Sie gibt Ihrer Institution eine Zukunftsperspektive für europäische Zusammenarbeit
  • Sie ermöglicht eine vereinfachte und unbefristete Teilnahme am Programm
  • Sie unterstützt die institutionelle Entwicklung ihrer Institution und sichert die berufliche und persönliche Weiterentwicklung ihrer Lernenden und ihrer Mitarbeiter/innen
  • Sie ist flexibel und passt sich den Vorhaben Ihrer Institution an
  • Sie schafft eine langfristige Perspektive und Planungssicherheit für Mobilitäten und Internationalisierung

Die Nationalagentur unterstützt Sie im Akkreditierungsprozess und bietet in allen drei Bildungsbereichen ca. einstündige Webinare mit ersten Informationen an:

Schulbildung

Wichtig: die Mobilität von Schülerinnen und Schülern wird zukünftig nicht mehr im Rahmen der School Exchange-Partnerschaften (KA229) zu beantragen sein, sondern in der Leitaktion 1/Mobilitätsprojekte.

Berufsbildung

Erwachsenenbildung

Nach der Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung per E-Mail mit Informationen zur Teilnahme.

Gerne stehen wir Ihnen auch für Rückfragen zur Verfügung. (; ; )

Bitte beachten Sie die Regeln für die Antragstellung. Weitere Informationen finden Sie außerdem auf der Webseite der Europäischen Kommission.