Informationen zum Brexit -Update

22. Jänner 2020 Europäische ProgrammePartnerschaften
Im Wind wehende Flagge von Großbritannien mit dem Himmel im Hintergrund
Das Vereinigte Königreich wird die EU mit 31. Jänner 2020 verlassen.

For information in English please see below.

Austritt mit Austrittsvertrag („Deal“)

Nach den letzten politischen Entwicklungen wird erwartet, dass das Vereinigte Königreich die EU mit einem Austrittsvertrag verlässt. Rechtlich wird das Vereinigte Königreich voraussichtlich nach dem 31. Jänner 2020 kein Mitglied der Europäischen Union mehr sein. Der Austrittsvertrag sieht jedoch vor, dass das Vereinigte Königreich im Jahr 2020 (einschließlich der Antragsrunde 2020) ohne Änderungen am Programm Erasmus+ teilnimmt:

  • Erasmus+ Mobilität ins Vereinigte Königreich und aus dem Vereinigten Königreich ist weiterhin ohne Einschränkungen möglich.
  • Erasmus+ Projekte mit Partnereinrichtungen aus dem Vereinigten Königreich werden ohne Einschränkungen weiter geführt.

Information der Erasmus+ Nationalagentur für das Vereinigte Königreich vom 21.01.2020:

"Teilnahme am Erasmus + Programm 2014-2020

  • Gemäß den Bestimmungen des Vertrags, in dem der Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU zum 31. Januar 2020 detailliert dargelegt ist, wird das Vereinigte Königreich weiterhin uneingeschränkt an den laufenden Programmen und während der gesamten Laufzeit des Erasmus + Programms 2014-2020 teilnehmen.
  • Daher bleibt die Teilnahme des Vereinigten Königreichs an Erasmus+ in der aktuellen Phase des Programms unverändert aufrecht.
  • Dies bedeutet, dass alle bestehenden Erasmus + Projekte, an denen eine britische Organisation beteiligt ist, ihre Aktivitäten während der gesamten Projektdauer [Anm.: auch über den 31.12.2020 hinaus] wie gewohnt durchführen können.
  • Gleiches gilt für die Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen für 2020: britische Organisationen und Organisationen im Ausland, die Anträge mit einer britischen Organisation als Partner einreichen möchten, können wie geplant einreichen.
  • Alle erfolgreichen Antragsteller für die Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen für 2020 können während der gesamten Laufzeit ihres Projekts mit Großbritannien zusammenarbeiten. Dies bedeutet, dass Projekte, die von Nationalen Agenturen finanziert werden, Teilnehmer nach Großbritannien schicken sowie Teilnehmer aus Großbritannien aufnehmen können und an finanzierten KA2 / 3-Projekten (sowohl von Großbritannien geleitet, als auch jene mit Beteiligung Großbritanniens) während der gesamten Laufzeit teilnehmen können."

Nach dem Ende der Übergangsfrist (ab 01. Jänner 2021) besteht die Möglichkeit, dass das Vereinigte Königreich als Nicht-Mitglied der EU (genauso wie z. B. Norwegen oder die Türkei) Teil von Erasmus+ wird. Dies bedürfte für jedes Programm den Abschluss eines Sondervertrages zwischen dem Vereinigten Königreich und der EU.

Für den Fall eines Austritts ohne Austrittsvertrag („No Deal“)

Aktuell scheint ein Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU ohne Austrittsvertrag und damit auch ohne Übergangsfrist, ein sog. „No Deal“, unwahrscheinlich, bleibt aber immer noch möglich.

Für diesen Fall wird von der Republik Österreich alles unternommen, um einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten.

Der OeAD-GmbH als Nationalagentur für Erasmus+ Bildung ist es ein besonderes Anliegen, alle am Erasmus+ Programm teilnehmenden Personen und Institutionen laufend über die aktuelle Situation zu informieren.

Rechtlich wird das Vereinigte Königreich voraussichtlich nach dem 31. Jänner 2020 kein Mitglied der Europäischen Union mehr sein. Ohne Austrittsvertrag enden alle Verträge im Rahmen von EU-Programmen daher an diesem Tag.

Vor diesem Hintergrund ist für Erasmus+ Aufenthalte im Vereinigten Königreich Folgendes zu beachten:

  • Derzeit laufende Auslandsaufenthalte, die vor dem Tag des Austritts abgeschlossen werden, können nach den bisher geltenden Erasmus+ Bestimmungen durchgeführt und abgerechnet werden.
  • Mit der am 19.03.2019 von der EU beschlossenen Notfallmaßnahme soll für derzeit laufende oder in Kürze beginnende Auslandsaufenthalte im Vereinigten Königreich, die mit dem Tag des Austritts noch nicht beendet sein werden folgendes gelten: für Personen, die im Rahmen von Erasmus+ Lehr- und Fortbildungsaufenthalten ihren Auslandsaufenthalt spätestens zum Zeitpunkt des Austritts des Vereinigten Königreichs begonnen haben, soll im Falle eines „No Deal“ Brexit gewährleistet sein, dass sie ihren Aufenthalt abschließen und weiterhin ihr Stipendien und sonstige Zahlungen beziehen. Die Europäische Kommission hat dazu eine Liste der häufigsten Fragen zusammengestellt.
  • Darüber hinaus empfehlen wir allen Erasmus+ Mobilitätsprojektträger/innen, bei laufenden Erasmus+ Mobilitätsprojekten die eben skizzierte Situation in die Planung von Auslandsaufenthalten für Lehrende und Lernende im Jahr 2019/2020 miteinzubeziehen.

  • Laufende Kooperationspartnerschaften und zukünftige Erasmus+ Projekte:
    Bei laufenden Kooperationsprojekten mit Partnern aus dem Vereinigten Königreich sowie im Falle geplanter Beteiligungen von Einrichtungen aus dem Vereinigten Königreich an Erasmus+ Projekten in der Antragsrunde 2020 berät und informiert die Nationalagentur telefonisch oder per Mail zu potenziellen Teilnahmemöglichkeiten des Vereinigten Königreichs.

Hotline: Für Ihre Anliegen in Zusammenhang mit dem Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU steht folgende Rufnummer bei der Nationalagentur Erasmus+ Bildung zur Verfügung: +43 1 53408-555.

    Britain will leave the EU on 31 January 2020.

    Withdrawal with agreement ("Deal")
    After recent political developments, the UK is expected to leave the EU with an agreement. Legally, the UK will no longer be a member of the European Union after 31 January 2020. However, the agreement on the withdrawal provides for the UK to participate in the Erasmus + programme in 2020 (including the 2020 round of applications) without any changes:
  • Erasmus + mobility to and from the United Kingdom is still possible without restrictions.
  • Erasmus + projects with partner institutions from the UK continue without restrictions.

Update by the Erasmus + National Agency for the United Kingdom (21 January 2020):

"Current participation in the Erasmus+ programme 2014-2020

  • Under the terms of the EU (withdrawal agreement) bill 2019-2020, which provides the detail of the UK’s departure from the EU on 31 January 2020, it outlines that the UK will continue to participate fully in the current programmes and for the full duration of the Erasmus+ programme 2014-2020.
  • Therefore the UK’s involvement in Erasmus+ in the current phase of the programmes remains unchanged.
  • This means that all existing Erasmus+ projects that involve a UK organisation will be able continue to deliver their activities as normal for the full duration of their project.
  • Likewise, for the 2020 Call for Proposals, UK organisations and organisations abroad who are intending to submit applications with a UK organisation as a partner, should continue as planned.
  • All successful 2020 call applicants will be able to collaborate with the UK for the full duration of their project. For absolute clarity this means that projects funded by National Agencies will be able to send participants to the UK, as well as host UK participants, and participate in funded KA2/3 projects (both UK led and those involving UK partners) for the full duration of their project."
    After the transition period (from 1 January 2021) there is a possibility that the United Kingdom will become part of Erasmus+ as a non-member of the EU (just like Norway or Turkey). This would require the conclusion of a special contract between the United Kingdom and the EU for each programme.
      In the event of an exit without an agreement on the withdrawal ("No Deal")
      At the moment, the United Kingdom's exit from the EU without an withdrawal treaty and thus without a transition period, a so-called “no deal”, seems unlikely, but still remains possible.
      In this case, the Republic of Austria will do everything in its power to guarantee as smooth a transition as possible during this difficult and unprecedented situation.
      As the Austrian National Agency for Erasmus+ Education, the OeAD-GmbH is particularly concerned to keep all people and institutions participating in the Erasmus+ programme up to date on the current situation.
      It is to be presumed that the United Kingdom will legally cease to be a member of the European Union on 31 January 2020. It must also be assumed that all contracts related to EU programmes will terminate on this day.
      In light of this, the following applies to mobility periods in the UK funded by Erasmus+:
    • Stays abroad that have already begun but are scheduled to end before the day of Brexit are subject to the current Erasmus+ terms with respect to the remainder of the stay and its conclusion.
    • Following the contingency measure adopted by the EU on 19 March 2019 the following solution should be applied for stays abroad that have already begun or will shortly begin and that are not scheduled to end by the day of Brexit: people participating in Erasmus+ learning mobilities at the time of the UK´s withdrawal can complete their studies and continue to receive the relevant funding or grants. The European Commission has posted a list of frequently asked questions online.
    • We additionally recommend that all recipients of current Erasmus+ mobility project funding take into account the situation described above when planning stays abroad for teachers and/or students during 2019/2020.

    Currently active collaborative partnerships and future Erasmus+ projects:

      For advice and information regarding potential participation by individuals and/or organisations in the UK with respect to current collaboration with partners in the UK and/or intended future participation by UK institutions in Erasmus+ projects in the 2020 application round, please contact the Austrian National Agency for Erasmus+.
      Hotline: The Austrian National Agency for Erasmus+ Education has provided the following number for those seeking advice on matters related to the United Kingdom’s withdrawal from the EU: +43 1 53408-555.
      Letztes Update/Last Update: 22.01.2020