Neues Förderprogramm „Kooperation Entwicklungsforschung“

Ein Bus und drei Eselkarren
Unterstützt werden kooperative Projekte der Entwicklungsforschung zwischen Österreich und ausgewählten Ländern des globalen Südens. 1. Call bis 15. November 2019.

Mit diesem neuen Förderprogramm sollen Forscher/innen bei der Durchführung von kooperativen Projekten zwischen österreichischen Hochschulen/Forschungseinrichtungen und Hochschulen/Forschungseinrichtungen in Ländern des globalen Südens unterstützt werden.

Im Rahmen von ein bis dreijährigen Forschungsprojekten werden Mobilitäts- und Sachkosten für österreichische und südliche Projektpartner/innen gefördert. Die Fördersumme beträgt bis zu 50.000 Euro (laufzeitabhängig).

Die Projekte müssen zur Analyse und Lösung lokaler Herausforderungen sowie zur Erreichung der Sustainable Development Goals (SDGs) beitragen. Das Programm ist offen für alle wissenschaftlichen Disziplinen.

Anträge können sowohl Forscher/innen österreichischer Institutionen stellen, als auch Forscher/innen von Institutionen im globalen Süden. Antragsberechtigt sind der Großteil der außereuropäischen Empfängerländer der OECD-DAC Liste.

Weiterführende Informationen und Antragstellung