Österreichisches Bologna-Umsetzungsprojekt erneut unter den besten im Europäischen Hochschulraum

Europakarte, eine Hand mit einem Stift zeigt auf die Stadt Bologna.
Das Erasmus+ Projekt widmet sich der Umsetzung der Bologna-Vorgaben und der Weiterentwicklung des österreichischen Hochschulraums.

Um die Umsetzung des Bologna-Prozesses zu optimieren und um aktuelle Themen wie innovative Lehre und die soziale Dimension in der Hochschulbildung aufzugreifen, hat das BMBWF das Projekt „INternationalisation/INclusion/INnovation: Towards high-quality inclusive mobility and innovative teaching & learning in an internationalised Austrian Higher Education Area“, kurz „3-IN-AT 2019-20“ initiiert.

Das Projekt wird, wie auch die beiden Vorgängerprojekte, in Kooperation mit der Bologna-Servicestelle der OeAD-GbmH durchgeführt. Die Servicestelle unterstützt die Umsetzung des europäischen Hochschulraums in Österreich.

Die Qualität der Kooperation von BMBWF und Bologna-Servicestelle zeigt sich auch im Erfolg bei der Evaluation durch die Förderagentur der Europäischen Kommission: Der Antrag für „3-IN-AT 2019-20“ erzielte ein herausragendes Bewertungsergebnis von 86 aus möglichen 100 Punkten.

Zur Presseaussendung des BMBWF