UNESCO Global Education Monitoring Report 2019

#Entwicklungsforschung
Global Education Monitoring Report 2019
Herausforderungen und Chancen im Zusammenhang mit Migration, Flucht und Bildung sind Thema des diesjährigen Global Education Monitoring Reports „Brücken bauen statt Mauern“ , der von einem bei der UNESCO angesiedelten unabhängigen Expert/innenteam herausgegeben wird.

Die Aufgabe des Global Education Monitoring Reports ist es, die Fortschritte bei der Erreichung des internationalen Bildungsziels SDG 4 zu überprüfen und wesentliche internationale Fragestellungen in der Bildung aufzuarbeiten. Das SDG 4 ist Teil der Sustainable Development Goals (SDGs), die von der UN-Generalversammlung im September 2015 verabschiedet wurden. Es lautet: “Ensure inclusive and equitable quality education and promote lifelong learning opportunities for all“.

Der Bericht wurde dieses Jahr erstmalig im Österreichischen Parlament präsentiert. Dabei wurden von den Abgeordneten zum Nationalrat und Mitgliedern der NordSüdDialog "Peergruppe zum SDG 4" Stephanie Cox, Eva Maria Holzleitner und Nico Marchetti unter Einbeziehung von Expert/innen und des Publikums folgende Fragen erörtert:

  • Was sind die wesentlichen internationalen Erkenntnisse in Bezug auf Migration und Bildung?
  • Welche Herausforderungen werden international für die unterschiedlichen Kontexte benannt und welche Strategien empfohlen?
  • Was kann Österreich aus dem internationalen Erkenntnisstand für die eigene Situation ableiten?

Diese Veranstaltung wurde vom Parlamentarischen NordSüdDialog, der Österreichischen UNESCO Kommission und der Österreichischen Forschungsstiftung für Internationale Entwicklung organisiert und fand am 11. Dezember 2018 statt.