Country Talk Zentralasien und Vernissage im OeAD-Haus

#OeAD#Partnerschaften
OeAD / Ana-Lucia Casado Gillet
Zentralasiatische Kunstphotographien und traditionelle Musik der Region wurden am 15. November 2018 im OeAD-Haus vorgestellt.

Bei diesem sogenannten Country Talk stellten unter hochkarätiger Anwesenheit internationale Stipendiat/innen und Expert/innen die Kultur Zentralasiens vor.  Nach der Begrüßungsrede des OeAD-Geschäftsführers Stefan Zotti ermutigte der Botschafter von Usbekistan, Sherzod Asadov, zur Vertiefung der der bilateralen Zusammenarbeit. Botschafter Asadov betonte vor allem die Diversität und Multikulturalität seines Landes, die durch die Austellung zum Ausdruck gebracht wurde, und verwies mit Freude auf das wachsende Interesse österreichischer Tourist/innen an der zentralasiatischen Region.

Nach den Begrüßungsreden wurde das Kulturprogramm durch Vorträge von Khabibullo Pirmatov, eines CEEPUS-Stipendiaten, sowie durch die Kulturvermittler/innen Daniela Lieberwirth (Kulteurasia) und Peter Felch (VENI) ergänzt. Anschließend gab Svetlana Kim eine Einführung in die Ausstellung, die feierlich durch den Botschafter von Usbekistan, den Botschaftsrat von Kasachstan, Herrn Valerij Sitenko, durch die mitausgestellte Photographin Dina Lee, sowie durch OeAD-Geschäftsführer Stefan Zotti eröffnet wurde.

Die Musikerin Umut Muratbekova begleitete das Abendprogramm mit dem traditionallen kirgisischen Instrument Komyz, hernach rundeten zentralasiatische Köstlichkeiten wie Samsa und Plov den Country Talk ab.

Die sehenswerte Ausstellung ist ab sofort im OeAD-Haus im Untergeschoß zu besichtigen. Die Photographien von Viktor An und Dina Lee behandeln die Geschichte und das Schicksal der Koryo-saram (der ethnisch koreanischen, russifizierten Minderheit) in Zentralasien und Russland nach dem Zerfall der Sowjetunion.