EU-Programme für den Jugendsektor

Vier Personen wickeln die Hände umeinander © Unsplash/Helena Lopes

Erasmus+: Das EU-Programm für Jugendliche und Jugendarbeiter/innen

 

Mit Erasmus+ Jugend unterstützt die Europäische Union junge Menschen sowie Einrichtungen und Personen, die in der Jugendarbeit aktiv sind. Gefördert werden der grenzüberschreitende Austausch und Begegnungen zwischen Jugendlichen. Die Mobilität sowie der Wissenstransfer zwischen Fachkräften der Jugendarbeit in Europa werden unterstützt. Im Rahmen von Strategischen Partnerschaften sind langfristige Kooperationen zwischen Organisationen, die im Jugendbereich tätig sind, möglich. Diese tragen zur Qualitätssteigerung und Professionalisierung des Jugendsektors bei. Förderanträge können von Organisationen und Vereinen (nicht von Einzelpersonen) beim OeAD als nationale Agentur für Erasmus+ eingereicht werden.

Europäisches Solidaritätskorps: EU-Förderprogramm für Freiwilligentätigkeit und Solidaritätsprojekte

 

Im Rahmen des Europäischen Solidaritätskorps (ESK) fördert die Europäische Union das freiwillige Engagement junger Menschen. Unterstützt werden Freiwilligeneinsätze in gemeinnützigen Organisationen und Unternehmen, die im sozialen Bereich tätig sind. Auch lokale Initiativen von Jugendlichen, sogenannte Solidaritätsprojekte, werden vom ESK finanziert. Organisationen, die Freiwilligeneinsätze anbieten möchten, können sich beim OeAD, nationale Agentur für das Europäische Solidaritätskorps, akkreditieren. Interessierte Jugendliche finden in der ESK-Projektdatenbank viele mögliche Einsatzorte für ihr freiwilliges Engagement in ganz Europa. Nähere Information sowie Kontaktdaten zu regionalen Beratungsstellen in allen Bundesländern finden sich auf der OeAD-Website solidaritaetskorps.at